Motorrad-Weltmeister Lorenzo 2017 von Yamaha zu Ducati

Akt.:
Lorenzo tauscht seine Yamaha in der kommenden Saison gegen Ducati
Lorenzo tauscht seine Yamaha in der kommenden Saison gegen Ducati
Der dreifache MotoGP-Weltmeister Jorge Lorenzo verlässt den Yamaha-Rennstall am Saisonende und fährt ab 2017 für Ducati. Das gaben die beteiligten Teams am Montag wenige Tage vor dem Grand Prix von Spanien in Jerez bekannt. Der 28-Jährige erhielt bei dem italienischen Werksteam einen Zweijahresvertrag.


Yamaha hat für 2017 und 2018 Valentino Rossi als Fahrer unter Vertrag. Den Ersatzmann für den Spanier Lorenzo werde man in absehbarer Zeit bekanntgeben, hieß es in einem Statement. Lorenzo hat alle seine drei Titel (2010, 2012 und 2015) mit Yamaha gewonnen. Rossi hatte 2011 und 2012 mit Ducati den Titel verpasst, Lorenzo soll nun für den ersten Erfolg seit Casey Stoner 2007 sorgen.

Nach dem Saisonfinale 2015 in Valencia war der Haussegen bei Yamaha schief gehangen. Rossi warf den spanischen Honda-Piloten Marc Marquez und Dani Pedrosa vor, ihrem Landsmann Lorenzo Schützenhilfe geleistet und ihn nicht attackiert zu haben.

Lorenzo schnappte mit dem Sieg Rossi noch den Titel weg. Der Italiener hatte nach einem “Foul” gegen Marquez aus der letzten Position starten müssen, wurde hinter den drei Spaniern nur Vierter und lag in der Endabrechnung fünf Punkte zurück. Danach war das Klima zwischen Rossi und Ex-Champion Marquez endgültig vergiftet.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Versuchter Raub in Asylunterku... +++ - Anklage: Vier geliehene Pferde... +++ - Komplett grundlos: Vorarlberge... +++ - Messerattacke in Götzis: 14-Jä... +++ - Vorarlberg: 14-Jähriger tötete... +++ - Vorarlberg: Haller fordert Aus... +++ - Vorarlberg: Amerikaner verirrt... +++ - Vorarlberg: 500 Kilo schwerer ... +++ - Partnerschaft mit Afrika - Kön... +++ - Koch wegen 98 Kilo Cannabishar... +++ - Kickstarter: Christian Holzkne... +++ - Das war die ANTENNE VORARLBERG... +++ - Der Tag der Höhenflüge +++ - “Nationalsozialismus hat man i... +++ - Vorarlberg: Zusätzliche Mittel... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen