MotoGP: Marquez der große Gejagte in WM – Vinales Geheimtipp

Akt.:
1Kommentar
Valentino Rossi will seinen zehnten WM-Titel.
Valentino Rossi will seinen zehnten WM-Titel. - © AFP
Nach einem denkwürdigen Jahr mit neun verschiedenen Siegern in der MotoGP startet die Motorrad-Straßen-WM am Sonntag in Katar in die Saison 2017.

Titelverteidiger in der “Königsklasse” ist Marc Marquez, mit dem zu Yamaha gewechselten “Test-Weltmeister” Maverick Vinales hat der Spanier aber einen zusätzlichen Jäger bekommen. Neu ist als sechstes MotoGP-Team KTM.

Kein Titel für Rossi seit 2009

Während die Österreicher damit erstmals in allen drei WM-Klassen mit Werkteams am Start sind, geht Motorrad-Legende Valentino Rossi wieder einmal auf seinen zehnten WM-Titel los. Vor 20 Jahren ist der Italiener zum ersten Mal (125 ccm) Weltmeister geworden, doch seit 2009 ist Rossi ohne Titel. Im Vorjahr schaffte er zwei Saisonsiege und wurde zum dritten Mal in Folge Vizeweltmeister.

Bereits 38 Jahre alt ist der “Doktor”, wenn am Sonntag in Doha unter Flutlicht (20.00 Uhr, live Servus TV) die MotoGP mit ihren 18 Saisonrennen inklusive Österreich am 13. August (2016 war Spielberg das “Rennen des Jahres”) losgeht. Dennoch hat der Yamaha-Werksfahrer auch vor seiner 22. Saison die Hoffnung auf Titelgewinn Nummer zehn nicht aufgegeben. Allerdings: Zwar ist Rossi den ungeliebten Spanier Jorge Lorenzo (ging zu Ducati) losgeworden, dafür hat er sich aber mit dessen Landsmann Vinales eines der größten Talente als neuen Teamkollegen eingetreten.

MotoGP - Saison 2017

“Sicher ein Titelkandidat”

Der 22-Jährige war der “Überflieger” bei den drei MotoGP-Tests in Sepang, Phillip Island und Losail und wird nach Bestzeiten in jeder Session vielfach sogar zu den WM-Mitfavoriten gezählt. Vinales war 2013 mit KTM in der Moto3 Weltmeister und ist im Vorjahr auf der unterlegenen Suzuki nach einem GP-Sieg in Silverstone WM-Vierter geworden. Selbst Rossi erkannte die Gefahr aus dem eigenen Lager: “Er ist sicher ein Titelkandidat. Er hat zuletzt viele Punkte geholt und wird dieses Jahr noch stärker sein”, sagte der Gewinner von 114 GP-Rennen, davon 88 in der höchsten Kategorie.

Gleich geblieben ist die Fahrerpaarung beim Repsol-Honda-Werksteam. Titelverteidiger Marquez, der in den vergangenen vier Jahren drei Mal Weltmeister geworden ist und nach einigen Stürzen nicht mehr ganz so risikoreich fährt, hat weiterhin seinen spanischen Landsmann Daniel Pedrosa zum Teamgefährten. Wie 2015er-Champion Lorenzo, der in seiner ersten Ducati-Saison nicht zu den Favoriten zählt, hat dafür auch Spielberg-Sieger Andrea Iannone gewechselt. Und zwar zu Suzuki. Seinen Platz bei Ducati nahm Lorenzo ein.

Man kann davon ausgehen, dass 2017 das ausgeglichenste Feld seit langem am Start steht. Zehn Weltmeister mit 29 Titeln und 197 Grand-Prix-Siegen matchen sich alleine in der Königsklasse.

Nachdem die über die Verkleidung hinausstehenden “Winglets” 2017 verboten sind, hat vor allem “Erfinder” Ducati für seine PS-starken Desmosedicis fantasiereiche, alternative Aerodynamik-Lösungen (Aero-fairings) gefunden. Ob sie auch dauerhaft erlaubt sind, wird sich zeigen.

Zarco aufgestiegen

In den beiden kleineren Klassen sind die WM-Titel vakant. Moto2-Champion Johann Zarco (FRA) ist nach erfolgreicher Titelverteidigung in die MotoGP (Yamaha Tech3) aufgestiegen. In der dank Honda-Einheitsmotoren nach wie vor die mit Abstand kostengünstigsten Klasse wollen nun Talente wie Alex Marquez, Tom Lüthi oder Franco Morbidelli um den Titel kämpfen.

In diese Klasse aufgestiegen ist Brad Binder, der 2016 mit KTM Moto3-Weltmeister geworden ist. Der Südafrikaner bildet zusammen mit dem Portugiesen Miguel Oliveira das Team von KTM in der Moto2. KTM-Fahrer in der Einsteigerklasse Moto3 sind Niccolo Antonelli (ITA) und Bo Bendsnyeder (NED).

MotoGP-Rennen in Katar:

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Versuchter Raub in Asylunterku... +++ - Anklage: Vier geliehene Pferde... +++ - Komplett grundlos: Vorarlberge... +++ - Messerattacke in Götzis: 14-Jä... +++ - Vorarlberg: 14-Jähriger tötete... +++ - Vorarlberg: Haller fordert Aus... +++ - Vorarlberg: Amerikaner verirrt... +++ - Vorarlberg: 500 Kilo schwerer ... +++ - Partnerschaft mit Afrika - Kön... +++ - Koch wegen 98 Kilo Cannabishar... +++ - Kickstarter: Christian Holzkne... +++ - Das war die ANTENNE VORARLBERG... +++ - Der Tag der Höhenflüge +++ - “Nationalsozialismus hat man i... +++ - Vorarlberg: Zusätzliche Mittel... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel