Morgan Stanley bietet für ORF-Standorte 70 Mio.

Akt.:
5Kommentare
Haupteingang zum ORF-Zentrum am Küniglberg Haupteingang zum ORF-Zentrum am Küniglberg
In letzter Minute bevor der ORF-Stiftungsrat am Donnerstag über die Frage des künftigen ORF-Standortes entscheiden soll, facht ein Angebot des Wiener Projektentwicklers Bondi Consult und der US-Investmentbank Morgan Stanley die Diskussion noch einmal an. Laut Medienberichten sollen die beiden Unternehmen für die ORF-Liegenschaften Küniglberg, Rosenhügel und Argentinierstraße 70 Mio. Euro bieten.

0
0


Demnach würden sofort nach der Unterzeichnung der Verkaufsverträge 50 Millionen Euro fließen sowie zehn Millionen für die notwendigsten Sanierungsmaßnahmen am Küniglberg. Mit weiteren zehn Millionen wäre der ORF am Gewinn aus der Verwertung der Liegenschaften beteiligt. Die Gebäude würden vorerst an den ORF zwischenvermietet. Außerdem sieht das Angebot vor, dass Morgan Stanley das für den ORF reservierte Grundstück in St. Marx von der Wiener Stadtentwicklungsgesellschaft (WSE) kauft, um dort nach den Vorgaben des ORF eine neue Zentrale zu errichten.

Der ORF hätte bis zur Fertigstellung des Gebäudes die Wahl, das neue ORF-Zentrum zu kaufen oder langfristig zu mieten, schreiben "Kurier" und "WirtschaftsBlatt" in ihren Dienstagsausgaben. Am Montag soll ein entsprechendes Gespräch mit der ORF-Führung stattgefunden haben, hieß es weiter.

Der jüngste Antrag, den ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz in der Vorwoche an die Stiftungsräte verschickt hat, geht von einem konsolidierten Standort am Küniglberg aus. Im Rahmen der Sitzung des Finanzausschusses am Montagnachmittag hat Wrabetz seinen Antrag zur Standortfrage insofern konkretisiert, dass St. Marx in den Erläuterungen nun nicht mehr vorkommt. Geplant ist nun vorerst die "Primär-Konzentration" der Standorte am Küniglberg. Wie aus der Sitzung zu hören war, soll aber auch die Beibehaltung des ORF-Funkhauses nicht völlig ausgeschlossen sein.

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
5Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!