Mohrenbräu und Weltenburger bleiben bis 2020 Bier-Sponsoren der Festspiele

Akt.:
11Kommentare
Alle Beteiligten sind mit dem erneuerten Bier-Deal sichtbar zufrieden.
Alle Beteiligten sind mit dem erneuerten Bier-Deal sichtbar zufrieden. - © Bregenzer Festspiele / Dietmar Mathis
Bregenz – Die in Weltenburg bei Regensburg beheimatete Klosterbrauerei Weltenburg und die Mohrenbrauerei aus Dornbirn sind für weitere vier Jahre Sponsorpartner von Bregenzer Festspielen und Kongresskultur Bregenz.

Während der Sommersaison schenkt die Festspiel-Gastronomie verschiedene Biersorten von Weltenburger aus, außerhalb des Zeitraums kommen die Besucher von Kongresskultur-Veranstaltungen in den Genuss verschiedener Biersorten von Mohrenbräu. Im hauseigenen Restaurant “buehnedrei” sind ganzjährig die Biere beider Brauereien im Ausschank.

Älteste Klosterbrauerei der Welt

Die Partnerschaft mit dem Bayerischen Bierbrauer und seiner Marke Weltenburger, der ältesten Klosterbrauerei der Welt, besteht seit dem Jahr 2011. Im Herbst 2012 wurde gemeinsam mit der Mohrenbrauerei ein neuer Vertrag bis Ende 2016 geschlossen, der nun bis 2020 verlängert wurde.
Den neuen Vertrag unterzeichneten Weltenburger Geschäftsführer Hermann Goß, Mohrenbrauerei-Geschäftsführer Heinz Huber, Intendantin Elisabeth Sobotka, Festspiel-Direktor Michael Diem und Kongresskultur-Direktor Gerhard Stübe.

Die älteste Klosterbrauerei der Welt

Die Brauerei Bischofshof in Regensburg wurde im Jahr 1649 von Fürstbischof Wilhelm Graf von Wartenberg im Herzen der Welterbestadt Regensburg in Bayern gegründet und zählt weltweit zu den modernsten Brauereien. Zur Stiftungsbrauerei gehört mit der Klosterbrauerei Weltenburg auch die älteste Klosterbrauerei der Welt, gegründet im Jahr 1050 am Ufer der Donau. Die Spezialitätenmarke Weltenburger wird in über 28 Ländern auf 5 Kontinenten vertrieben. Das Unternehmen beschäftigt derzeit in Bayern 84 Mitarbeiter.

Die älteste Brauerei Vorarlbergs

Die Geschichte der ältesten Brauerei Vorarlbergs geht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Der Ursprung der heutigen Mohrenbrauerei liegt im Gasthaus „Zum Mohren“, benannt nach dem Inhaber der Gast- und Braustätte Josef Mohr. Dieser wird 1748 erstmals urkundliche als Mohrenwirt erwähnt. 50 Jahre später wechselt das Gast- und Brauereianwesen in den Besitz der Familie Huber über. Franz Anton Huber kauft 1834 das Gasthaus samt Anwesen und dazugehöriger Brauerei. Seit diesem Tag ist die Mohrenbrauerei Dornbirn in stolzem Familienbesitz und wird nun schon in der 6. Generation von Familienmitgliedern geführt. Es ist vor allem dem Qualitätsdenken der Familie Huber und ihren Mitarbeitern zu verdanken, dass der jährliche Bierausstoß während der letzten zwei Jahrhunderte von anfänglichen 300 Eimern auf gegenwärtig über 165,000 hl pro Jahr gesteigert werden konnte.

(Red.)

Ort: Dr.-Waibel-Straße 2, 6850, Dornbirn
Mitarbeiter:
Umsatz:
Webseite: http://www.mohrenbrauerei.at

Die Mohrenbrauerei in Dornbirn Innovation aus Tradition, so lautet das Erfolgsrezept der Mohrenbrauerei seit mehr als 175 Jahren. Qualitätsdenken und Aufgeschlossenheit für innovative Schritte sorgen dafür, dass die Marke Mohren in Vorarlberg einzigartige Sympathiewerte hat und im Ländle im Laufe der Jahre zu einem Kulturgut geworden ist. Die älteste Brauerei Vorarlbergs Die Geschichte der ältesten Brauerei Vorarlbergs geht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Der Ursprung der heutigen Mohrenbrauerei liegt im Gasthaus Zum Mohren, benannt nach dem Inhaber der Gast- und Braustätte Josef Mohr. Dieser Wir 1784 erstmals urkundlich als Mohrenwirt erwähnt. 50 Jahre später wechselt das Gst- und Brauereianwesen in den Besitz der Familie Huber über. Franz Anton Huber kauft 1834 das Gasthaus samt Anwesen und dazugehöriuger Brauerei. Seit diesem Tag iist die Mohrenbrauerei in stolzem Familienbesitz und wird nun schon in der 6. Generation von Familienmitgliedern gefährt. Es ist vor allem dem Qualitätsdenken der Familie Huber und ihren Mitarbeitern zu verdanken, dass der jährliche Bierausstoß während der letzten zwei Jahrhunderte von anfänglichen 300 Eimern auf gegenwärtig 218.000 hl (Mohren-Bier, Handelswaren Bier, Wasser, Limonaden und Säfte) pro Jahr gesteigert werden konnte. Innovation aus Tradition So einfach lautet das Erfolgsrezept der Mohrenbrauerei. In seiner über 175jährigen Geschichte verbindet das Unternehmen immer wieder seine lange Tradition mit innovativem Unternehmertum. Qualitätsdenken und Aufgeschlossenheit für innovative Schritte finden sich in allen Generationen der Familie Huber und ihrer Mitarbeiter. Seit jeher wurden Erlöse umgehend in Weiterentwicklung investiert. Eine Produktneuheit eroberte ab 1990 den Vorarlberger Markt eroberte: 20 Jahre später ist das Mohren Pfiff nach wie vor eines der beliebtesten Biere Vorarlbergs und klare Nummer 1 im Lebensmitteleinzelhandel. Was heute selbstverständlich ist, ein 0,33l-Flaschenbier, war vor 20 Jahren eine mutige und weitsichtige Produkteinführung. Ab 1997 setzte die Mohrenbrauerei als erste Österreichische Brauerei einen 6-Achs-Roboter zur vollautomatischen Palettierung von Bierfässern ein und brachte anschließend im Jahr 2000 als erste Brauerei Bier in PET-Flaschen auf den Markt. Durch den Brückenschlag zwischen Tradition und Moderne wurde die Mohrenbrauerei weit über die Grenzen des Landes hinaus zum Inbegriff für Innovation und Qualität. Grundlage für die hohen Standards der Mohrenbrauerei ist das Deutsche Reinheitsgebot von 1516, eine der ältesten lebensmittelrechtlichen Regelungen überhaupt. Diese legt bekanntlich fest, dass zur Bierbereitung ausschließlich Wasser, Malz und Hopfen verwendet werden darf. Sortiments- und Gebindevielfalt Abfüllanlagen mit einer Leistung von bis zu 30000 Flaschen und 120 Fässern pro Stunde füllen täglich eine stolze Menge von ca. 1350 hl Mohren-Bier in unterschiedlichste Gebinde ab. Die Mohrenbrauerei ist darauf spezialisiert, Bier und Biermischgetränke in kleinen und mittleren Chargen in Glas-Einweg und Mehrweg (Kronenkorken und Bügelflaschen), in KEG sowie in PET-Flaschen abzufüllen. Letzteres können nur wenige europäische Brauereien leisten. Mit einem großen Weinsortiment weitet die Mohrenbrauerei ihre Getränkekompetenz weiter aus. Die Gastronomiepartner genießen den Vorteil, Service und Logistik sowie eine laufende kundenorientierte Gesamtbetreuung aus einer Hand in Anspruch nehmen zu können. In Vorarlberg ist der Trend zu Biermischgetränken stark spürbar und so ergänzt die Mohrenbrauerei Ihr bestehendes Radlersortiment um eine neue, fruchtig-herbe Sorte. Mohren Radler Grapefruit steht als raffinierte Variante neben den bekannten Mohren Radler Sauer und Süß. Die besondere Kombination aus fruchtiger Grapefruit mit leichtherbem Mohrenbier fasziniert. Absolut prickelnd, erfrischend und überraschend anders rundet dieses Biermischgetränk das bestehende Radlersortiment ab und erschließt somit auch neue Zielgruppen. Genuss-Spezialisten Sind Sie auf der Suche nach bierigen Geschenkideen? Dann sind Sie im Mohren Lädele an der richtigen Stelle. Von Gläsern und Krügen, über internationale Bierspezialitäten, feinsten Mohren Pralinen, Ananas-Curry-Chutney mit Bierlack bis hin zum Kellerbierbrand oder den beliebten Klassikern wie Mohren Bistroschürzen oder hochwertige Bekleidung. Wir bieten alles, was das Liebhaberherz wünscht. Bierkompetenz Der Familie Huber ist es seit jeher ein großes Anliegen, ihr Wissen über Bier und die Vorarlberger Biergeschichte an interessierte Kunden weiterzugeben. Das Buch Dem Biergenuss auf der Spur bildet ein umfangreiches Nachschlagewerk über die Brauereigeschichte Vorarlbergs. In der Mohren-Akademie finden sensorische Schulungen statt und bei den Mohren-Erlebnisführungen können sie den faszinierenden Brauprozess nachvollziehen. Wir freuen uns auf sie in der Mohrenbrauerei!
Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Familie Brugger mit VOL.AT im ... +++ - Versuchter Raub in Asylunterku... +++ - Anklage: Vier geliehene Pferde... +++ - Komplett grundlos: Vorarlberge... +++ - Messerattacke in Götzis: 14-Jä... +++ - Vorarlberg: 14-Jähriger tötete... +++ - Vorarlberg: Haller fordert Aus... +++ - Vorarlberg: Amerikaner verirrt... +++ - Vorarlberg: 500 Kilo schwerer ... +++ - Partnerschaft mit Afrika - Kön... +++ - Koch wegen 98 Kilo Cannabishar... +++ - Kickstarter: Christian Holzkne... +++ - Das war die ANTENNE VORARLBERG... +++ - Der Tag der Höhenflüge +++ - “Nationalsozialismus hat man i... +++
11Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung