Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Möth: Nach horrenden Frostschäden guter Ausblick auf 2018

©VOL.AT/Screenshot Video
Vor einem Jahr zerstörte der Frost große Teile der Ernte in Vorarlberg, auch beim größten Vollerwerbswinzer Josef Möth. Ein Jahr später fragen wir nach, wie er sich erholt hat.
Neuer Sonnenschutz für Möth
Lametten-Sonnendach für Heurigen Möth

Der Frost im Frühjahr 2017 verursachte allein beim Heurigenwirt und Winzer Möth in Bregenz einen Schaden im sechsstelligen Bereich, die Frostentschädigung der EU und des Landes Vorarlberg machten gerade einmal an die 5.000 Euro aus. Ein Jahr danach tischt man den Gästen gern wieder süffigen Wein auf – und dies nicht nur auf den eigenen Tischen. Auch im Falstaff schnitt man mehr als nur gut ab.

Neuer Sonnenschutz

Auch heuer meinte es das Frühlingswetter nicht gut mit dem Bregenzer Heurigen. Vor einem Monat riss der Sturm die 180 Quadratmeter große Markise ab, innerhalb eines Monats musste Ersatz für das Einzelstück her. Innerhalb weniger Wochen wurde eine regionale Lösung gefunden und umgesetzt:

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Möth: Nach horrenden Frostschäden guter Ausblick auf 2018
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen