GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberger Schüler überzeugten bei Rede-Wettbewerb

Vorarlberger ausgezeichnete Redetalente im Kreis der Bundessieger
Vorarlberger ausgezeichnete Redetalente im Kreis der Bundessieger ©VLK
Bregenz – Mit drei Podesplätzen haben die Vorarlberger Teilnehmer beim Bundesjugendredewettbewerb in Graz erfolgreich abgeschnitten.

  • Isabel Rützler aus Altach (HTL Dornbirn, Fachschule Informationstechnik) holte sich den 2. Platz in der Kategorie “Klassische Rede, Mittlere Schulen”.
  • Ebenfalls einen 2. Platz erreichte Janis Grabherr aus Höchst (BG Blumenstraße Bregenz) in der Kategorie “Neues Sprachrohr”.
  • Ines Strohmaier aus Riezlern (Gertrud-von-Le-Fort-Gymnasium Oberstdorf) belegte in der Kategorie “Klassische Rede, 8. Schulstufe” den 3. Rang.

Schüler im Alter von 14 bis 20 Jahren aus allen Bundesländern und aus Südtirol lieferten beim Bundesbewerb in den verschiedenen Bewerbskategorien Stellungnahmen zu den von ihnen gewählten Themen. Isabel Rützler wählte unter dem Titel “Mädchen und Technik! Schlechte Mischung oder?” ein Gleichstellungsthema. Janis Grabherr sprach kurz vor Anpfiff der Fußball-Europameisterschaft zum Thema “Österreich im Fußballkoller” und spiegelte im Fußball das aktuelle politische Geschehen in Österreich. Ines Strohmaier widmete sich der Frage, ob Rassismus gesellschaftsfähig geworden ist.

Als weitere Vertreter Vorarlbergs haben an der Endrunde in Graz Christoph Moll aus Dornbirn (BG Dornbirn) und Lukas Rünzler aus Lauterach (BG Blumenstraße Bregenz) teilgenommen. Sie referierten zum Thema Religion, Sekten und Weltanschauungen bzw. zum Thema Flucht.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Vorarlberger Schüler überzeugten bei Rede-Wettbewerb
Kommentare
Noch 1000 Zeichen