GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Investitionen in den Schutz vor Naturgefahren

Landeshauptmann Markus Wallner und Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler (beide ÖVP) bekräftigen: Das Land unterstützt die Vorarlberger Gemeinden bei INvestitionen zum Schutz vor Naturgefahren.
Landeshauptmann Markus Wallner und Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler (beide ÖVP) bekräftigen: Das Land unterstützt die Vorarlberger Gemeinden bei INvestitionen zum Schutz vor Naturgefahren. ©VOL.AT
Bei der Sicherung von Siedlungen, Straßen und Infrastruktur vor Naturgefahren arbeiten Bund, Land und Gemeinden zusammen. Jüngste Beispiele sind drei Projekte in den Gemeinden Mittelberg, Kennelbach und Alberschwende. An deren Gesamtkosten von rund 1,6 Millionen Euro beteiligt sich das Land mit mehr als 410.000 Euro.


In der Gemeinde Mittelberg wird am hochwassersicheren Ausbau des Dürrenbodenbachs gearbeitet. In den vergangenen Jahren ist es dort nach Starkniederschlägen immer wieder zu Überschwemmungen und Hangrutschungen gekommen, die das Siedlungsgebiet sowie die Verkehrswege bedroht und beschädigt haben. Durch Sofortmaßnahmen konnte der Rutschhang gesichert werden. Nun werden eine leistungsfähige Wasserableitung errichtet und beschädigte Sicherheitsvorrichtungen saniert. Die Gesamtkosten für dieses Projekt liegen bei über 1,3 Millionen Euro.

Instandhaltungsarbeiten in Kennelbach

Am Luxerbach in der Gemeinde Kennelbach muss eine beschädigte Verrohrung instandgesetzt werden, um die Sicherheit weiterhin gewährleisten zu können. Ein Teil der Verrohrung wird saniert, ein weiterer Teil muss vollständig erneuert werden.

Gebaut wird auch am Tobelbach in der Gemeinde Alberschwende. Nach starken Niederschlägen im Juli wurde ein Durchlass bei der L200 beschädigt. Da seine Sanierung nicht mehr möglich ist, muss eine neue Verrohrung mit Ein- und Auslaufbauwerken errichtet werden.

Schutz der vor Ort lebenden Bevölkerung

Bei diesen wichtigen Investitionen gehe es um den Schutz der vor Ort lebenden Bevölkerung, sagt Landeshauptmann Wallner. Gleichzeitig werden mit der finanziellen Unterstützung des Landes die Gemeindekassen entlastet: “Das Land wird auch künftig ein starker und verlässlicher Partner der heimischen Gemeinden bleiben”, stellt Wallner klar. Die Ausgaben in den Bereichen Wildbach- und Lawinenverbauungen sowie Hochwasserschutz seien unverzichtbar, führt Landesrat Schwärzler aus. “Sicherheit ist ein menschliches Grundbedürfnis. Der Schutz von Siedlungsräumen und der betrieblichen Infrastruktur zählt deshalb zu unseren vordringlichsten Aufgaben”, so Schwärzler.

(VLK/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Investitionen in den Schutz vor Naturgefahren
Kommentare
Noch 1000 Zeichen