Page 1Page 1 CopyGroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mit Hijab bei der Misswahl: Halima Aden wollte Miss USA werden

Halima Aden bei der Wahl zur Miss Minnesota
Halima Aden bei der Wahl zur Miss Minnesota ©AP
Die 19-jährige Halima Aden hat vergangenes Wochenende bei einer Misswahl Geschichte geschrieben. Während die anderen Teilnehmerinnen alle ihre Reize ausnutzten, hat die gebürtige Somalierin im ganzen Wettbewerb nie mehr als ihr Gesicht gezeigt.
Halima Aden bei der Miss Minnesota Wahl

Halima Aden ist gläubige Muslimin und trägt ihr Kopftuch mit großem Stolz. Für die Bademodenrunde hat sich die 19-Jährige sogar extra einen Burkini gekauft.

Schlechtes Image bekämpfen

Mit ihrem Auftritt will die junge Frau ein Statement setzen. Im Interview mit der “Huffingtonpost” erklärte sie: “Solange ich denken kann, haben die Medien muslimische Frauen als unterdrückt und in einem negativen Licht dargestellt. Nie sieht man die Schönheit und die guten Dinge, die von muslimischen Frauen ausgehen.”

»Liz Sawyer on Twitter Halima Aden starts off Miss Minnesota USA’s swimsuit segment to big cheers from the crowd. Announcer: “She’s making history tonight.” https://t.co/OUvbHv6xct«

In amerikanischen Schönheitswettbewerben haben sich muslimische Frauen bis jetzt nicht verhüllt auf die Bühne gewagt. Halima wollte nicht länger auf Vorreiterinnen warten, sondern bewies Mut und zeigte, dass es nichts Schlimmes ist, anders zu sein und ein Kopftuch zu tragen. Von ihren Prinzipien ließ sich die junge Frau nicht abbringen. In der Bademodenrunde bestand Halima darauf, einen Burkini, der ihren Körper verhüllt, tragen zu dürfen.

Geschichte geschrieben

Halima Aden wurde in einem Flüchtlingsheim in Kenia geboren und kam mit sechs Jahren in die USA. Bei dem Wettbewerb zur Miss Minnesota schaffte es die Muslimin bis ins Halbfinale. Siegerin wurde am Sonntagabend Meredith Gould aus Minneapolis. Mit ihrem mutigen Auftritt ist Halima aber zum Vorbild vieler muslimischer Mädchen geworden. Ihre Nachricht an sie: “Auch wenn ihr in den Medien oder besonders bei Schönheitswettbewerben keine Frauen seht, die so aussehen wie ihr, heißt das nicht, dass ihr nicht schön seid.” (Red.)

»Courtney Godfrey on Twitter Halima Aden, 19, made history this weekend by being first woman to compete in Miss Minnesota USA in hijab and burkini. Congrats to Halima!«

 

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Welt
  3. Mit Hijab bei der Misswahl: Halima Aden wollte Miss USA werden
Kommentare
Noch 1000 Zeichen