GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Miniköche ließen die Kochtöpfe dampfen

Gemeindeoberhaupt Martin Summer (l.) mit Marketinglady Carolin Frei und Banker Gerald Schnaitl (Volksbank).
Gemeindeoberhaupt Martin Summer (l.) mit Marketinglady Carolin Frei und Banker Gerald Schnaitl (Volksbank). ©Mathis
Rankweil - „Zum Kochen ist man nie zu klein“ – unter diesem Motto laden die Gemeinde Rankweil mit Bürgermeister Martin Summer, Carolin Frei (Gemeindemarketing) sowie Präsident Edgar Eller (Slow Food Vorarlberg) und die Volksbank mit Gerald Schnaitl als Sponsorvertreter an der Spitze auch heuer wieder zur Aktion „Rankweiler Miniköche – Das Beste aus dem Garten Vorarlbergs“.
Miniköche in Aktion

Dabei werden 15 Kinder bei Kochkursen an acht Kochnachmittagen in einer ganzen Reihe von Wirtshäusern zu „Miniköchen ausgebildet“. Im Rahmen der vierten Kochrunde im Rankweiler Hof von Roland und Martina Vith standen „Wilde Zeiten“ auf dem Programm. Die Kleinen durften für eine illustre Runde, darunter Bürgermeister Martin Summer, Alt-Vizebürgermeister Franz Abbrederis sowie AK-Präsident Hubert Hämmerle und Norbert Vith „Damhirsch-Lasagne“ kochen.
Auch Moderator Christian „Sutti“ Sutter, GPA-Gewerkschafter Bernhard Heinzle, Werner Vith mit Annie, Günter Hämmerle, Daniel Eisath sowie die Cafetiers Martin und Christine Rauch ließen sich die Spezialitäten der Miniköche.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. VOL.dabei
  3. Rankweil
  4. Miniköche ließen die Kochtöpfe dampfen
Kommentare
Noch 1000 Zeichen