Mindestens 18 Tote bei Überschwemmungen in China

Akt.:
Mehr als 110.000 Menschen flüchteten vor den Wassermassen
Mehr als 110.000 Menschen flüchteten vor den Wassermassen - © APA (AFP)
Bei Überschwemmungen im Nordosten Chinas sind mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen, 18 weitere wurden vermisst. Starke Regenfälle am Donnerstag und Freitag hatten die Überschwemmungen in Teilen der Provinz Jilin verursacht, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Montag berichtete.

Mehr als 110.000 Menschen waren auf der Flucht vor den Wassermassen. 32.000 Helfer wurden in die betroffenen Gebiete entsandt. China war in diesem Sommer schon mehrfach von Überschwemmungen betroffen. Dutzende Menschen kamen ums Leben, rund 1,6 Millionen Menschen mussten sich in Sicherheit bringen.

(APA/ag.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Starkregen für Dienstagabend b... +++ - Vorarlberg: Querfeldein und Fa... +++ - Vorarlberg: Alkoholisierter Mo... +++ - Vorarlberg: Regenschutz einpac... +++ - Starkregen in Vorarlberg: LWZ ... +++ - SCR Altach: VOL.AT berichtet l... +++ - Bregenzer Festspiele: Spanisch... +++ - Vorarlberg: Kein Hinweis auf F... +++ - Somalier nach Verdacht des sex... +++ - Herbert Albrecht im Vorarlberg... +++ - Vorarlberg: Sagenfestspiele im... +++ - Prozess: Anwalt steckte im Lif... +++ - The Various 8: Vorarlberger Mä... +++ - Der Landeshauptmann löst sein ... +++ - Badeunfall in Hard: VOL.AT spr... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung