GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Millionenschweres Zentrums-Projekt in der Walgau-Gemeinde Frastanz

Auf dem Parkplatz, den hinten anschließenden Wiesen und auf der Fläche der beiden Gebäude am rechten Bildrand soll der
Auf dem Parkplatz, den hinten anschließenden Wiesen und auf der Fläche der beiden Gebäude am rechten Bildrand soll der "Samina Park" entstehen ©Günter Bitschnau
Frastanz - Die Raiba Frastanz-Satteins und die E-Werke Frastanz planen gemeinsam im Ortszentrum ein Wohn- und Geschäftshaus inklusive Self-Check-In-Hotel. Investiert werden etwa sechs Millionen Euro. Baubeginn voraussichtlich im Jahr 2017.

In der Walgau-Gemeinde Frastanz steht ein millionenschweres Projekt zur Belebung und Attraktivitäts-Steigerung des Ortskerns vor der Türe. Denn die Raiba Frastanz-Satteins und die E-Werke Frastanz beabsichtigen den Bau eines mehrstöckigen Wohn- und Geschäftshauses im Zentrum von Frastanz. Konkret soll das Bauprojekt auf dem Parkplatz und den umliegenden Flächen in unmittelbarer Nachbarschaft der Firmensitze von E-Werke und Raiba Frastanz-Satteins umgesetzt werden. Das erklärten Rainer Hartmann, Geschäftsführer der E-Werke Frastanz, und Raiba-Vorstand Markus Prünster gegenüber der Wirtschaftspresseagentur.com. Das Projekt namens “Samina Park” werde von beiden Partnern zu gleichen Teilen getragen.

Die Vorgespräche innerhalb der gemeinsamen Arbeitsgruppe laufen seit einem Jahr. Mit dem jüngst erfolgten Kauf einer angrenzenden Liegenschaft habe man nunmehr das gewünschte, etwa 3.100 Quadratmeter große Grundstück für das Bauvorhaben komplett beisammen, so Hartmann und Prünster. Gegenwärtig laufe ein Architekturwettbewerb für das voraussichtlich mehrteilige Gebäude, dessen Ergebnis in den ersten Februar-Wochen erwartet werde. Danach gehe man mit dem Siegerprojekt in die Wirtschaftlichkeitsrechnung, die Detailplanung und in die Einreichplanung. “Das passiert in enger Abstimmung mit der Gemeinde. Das Projekt ist eingebettet in den Masterplan von Frastanz und soll ins Ortsbild passen”, so Prünster. Präsentiert werde das fertig geplante und zur Umsetzung bereite Projekt dann im Sommer 2016.

Sechs Millionen Euro an Investitionen

Mit dem Baubeginn rechnen Hartmann und Prünster im Laufe des Jahres 2017. Die Bauzeit könne bis zu eineinhalb Jahre betragen. Da das Siegerprojekt noch nicht feststeht, könne man zum Investitionsvolumen gegenwärtig nur ungefähre Angaben machen. “Wir rechnen mit einem Volumen von etwa sechs Millionen Euro”, so Prünster.

Self-Check-In-Hotel mit bis zu 25 Zimmern

Auch wenn das Siegerprojekt des Architekturwettbewerbes noch nicht feststeht, so kennen die beiden Projektbetreiber doch die wesentlichen Parameter: So seien in dem Gebäudekomplex mit Tiefgarage rund 25 Wohnungen sowie vier bis fünf Geschäftsräumlichkeiten vorgesehen. Angedacht ist dabei unter anderem eine Bäckerei/Café. Dazu komme ein Self-Check-In-Hotel mit bis zu 25 Zimmern. “Damit tragen wir nicht zuletzt dem Anliegen der Industriebetriebe in der Region Rechnung, die für ihre Geschäftspartner einfach zu buchende Übernachtungsmöglichkeiten suchen”, so Prünster. Angeboten werde in dem Hotel nur die Übernachtung. Das Frühstück können Gäste dann zum Beispiel in der benachbarten Bäckerei einnehmen.

Sowohl Markus Prünster als auch Rainer Hartmann betonen, dass sich hier zwei private Unternehmen dazu entschieden hätten, “im Frastanzer Zentrum etwas umzusetzen und voranzubringen”. Es falle auch in die Verantwortung von regionalen Firmen, “selbst etwas vor Ort zu tun, um den Standort attraktiv zu halten”.

(Quelle: Wirtschaftspresseagentur)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Wirtschaft Vorarlberg
  3. Frastanz
  4. Millionenschweres Zentrums-Projekt in der Walgau-Gemeinde Frastanz
Kommentare
Noch 1000 Zeichen