Mercedes schon wieder vorn: Hamilton dominiert Formel-1-Training

Eine umfassende Regelreform für schnellere und schwerer beherrschbare Autos soll eigentlich auch die seit drei Jahren anhaltende Übermacht von Mercedes beenden.
Eine umfassende Regelreform für schnellere und schwerer beherrschbare Autos soll eigentlich auch die seit drei Jahren anhaltende Übermacht von Mercedes beenden. - © AFP
Zum Auftakt der neuen Formel-1-Saison bietet sich das gewohnte Bild: Mercedes ist im Training von Melbourne vorn. Auch Sebastian Vettel kommt nicht an die Bestzeit von Lewis Hamilton heran. Ein Fingerzeig für das Titelrennen?

Titelfavorit Lewis Hamilton hat den Hoffnungen auf ein Ende der Mercedes-Dominanz in der neuen Formel-1-Saison einen deutlichen Dämpfer versetzt. Der britische Silberpfeil-Star bestimmte am Freitag die ersten Trainingseinheiten beim Auftakt in Melbourne und war am Ende mehr als eine halbe Sekunde schneller als Ferrari-Pilot Sebastian Vettel. Dicht dahinter Dritter wurde Valtteri Bottas, der bei Mercedes den zurückgetretenen Weltmeister Nico Rosberg ersetzt und noch sichtlich Mühe mit dem Tempo seines neuen Teamkollegen Hamilton hat.

Vettel: “Müssen uns noch sehr steigern”

Noch kurz vor den ersten Trainingsrunden hatte Hamilton Ferrari die Favoritenrolle für die neue Saison zugeschoben, nachdem die Scuderia bei den Wintertests in Barcelona einen starken Eindruck hinterlassen hatte. Doch am Freitag zeigte der dreimalige Weltmeister, dass der Weg zum Titel wohl erneut nur über die Silberpfeile führen wird. Rivale Vettel hatte so etwas schon geahnt und gesagt: “Wir müssen unsere Füße auf dem Boden lassen. Wir wissen, dass wir uns noch sehr steigern müssen.”

Eine umfassende Regelreform für schnellere und schwerer beherrschbare Autos soll eigentlich auch die seit drei Jahren anhaltende Übermacht von Mercedes beenden. “Soweit ich weiß, hat noch nie ein Team nach Regeländerungen seinen Titel verteidigt. Wir wollen also etwas schaffen, was noch niemandem gelungen ist”, sagte Hamilton und versicherte: “Ich glaube fest, dass mein Team dazu in der Lage ist.”

Hamilton mit schnellster Runde

In den vergangenen drei Jahren stellte Mercedes jeweils den Sieger beim Auftaktrennen in Australien und am Ende der Saison auch den Weltmeister. Ob Ferrari oder Red Bull diesmal zum Branchenführer aufschließen und den Titelkampf offener gestalten können, ist keineswegs sicher. “Je härter der Fight ist, umso befriedigender ist es, wenn man gewinnt. Wir sind absolut bereit für die Herausforderung, dafür trainiere ich”, sagte Hamilton.

Im Albert Park gelang dem 32-Jährigen in 1:23,620 Minuten am Freitag die schnellste Runde. Hamilton war damit dank der reformierten Autos rund sechs Sekunden schneller als im Training des Vorjahres. Hinter Vettel und Bottas folgten Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari und das Red-Bull-Duo Daniel Ricciardo und Max Verstappen schon mit gehörigem Abstand.

Renault-Neuzugang Nico Hülkenberg belegte Platz neun, sein neuer Teamkollege Jolyon Palmer sorgte mit dem ersten heftigen Unfall des Jahres für kurze Aufregung. Der Brite blieb nach seinem Crash in der Zielkurve aber unverletzt. Für den zu Sauber gewechselten Pascal Wehrlein reichte es nur zu Platz 18. Der Große Preis von Australien am Sonntag (7.00 Uhr MESZ) ist das erste von 20 Rennen in diesem Jahr.

(dpa)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Dalaas: Hubschrauberflüge sorg... +++ - Vorarlberg: Hohentwiel wird wi... +++ - Trendsporthalle Dornbirn: "War... +++ - Ein gutes Jahr für die Vorarlb... +++ - Hirschbergbahnen in Bizau – wi... +++ - „Global Player Award“ für Blum... +++ - Ex-Mandant klagt seinen Anwalt... +++ - Strenge Strafe nach brutalen A... +++ - Falsche Ernährung und ihre Fol... +++ - Vorarlberg übernimmt den Vorsi... +++ - 20-Jähriger im Strandbad Brege... +++ - Vorarlberg: Rechtsausschuss be... +++ - VOL.AT-WhatsApp-Service für de... +++ - Caritas: Kleiderspenden stelle... +++ - Vorarlberg/Bludesch: Fahrzeug ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Booking.com
Werbung