GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eröffnung „Haus mitanand“ in Bezau - Ein Wälderhaus für Jung und Alt

Bezau - Die sanierte und erweiterte Einrichtung für Jung und Alt in Bezau wurde am Donnerstag, 20. Juli 2017 feierlich an ihre Bewohner übergeben. Im "Haus mitanand" finden sich neben Einheiten für "Betreutes Wohnen" auch Räume für den Krankenpflegeverein, die MOHI, Case & Care sowie eine Kinderbetreuung.
Eröffnung „Haus mitanand“ in Bezau

In 16 Monaten Bauzeit wurde das alte Wälderhaus revitalisiert und durch einen Zubau ergänzt, erklärt Vogewosi-Geschäftsführer Hans-Peter Lorenz. Zwei Drittel der Gewerke wurden dabei an Betriebe aus dem Bregenzerwald vergeben. Das Projekt war aufgrund der Vorgaben des Bundesdenkmalamtes eine ganz besondere Herausforderung. Architekt Hermann Kaufmann nahm sich der Aufgabe an, die Wohnanlage mit altem Charm und neuem energieeffizienten Wohnraum zu verbinden. Die Baukosten liegen insgesamt bei rund 1,75 Millionen Euro.

Gemeinschaftsprojekt mit den Gemeinden Bezau, Mellau, Reuthe

Das „Haus mitanand“ wurde in einer Errichtergemeinschaft mit dem Gemeindeverband Sozialzentrum Bezau-Mellau-Reuthe realisiert. Die neun betreuten Wohnungen befinden sich im Neubau, die Kinderbetreuung sowie die Räumlichkeiten für Krankenpflege, MOHI und Case & Care-Management sind im sanierten Altbau untergebracht, der im Eigentum des Gemeindeverbandes steht. Fünf Zwei- und vier Dreizimmer-Wohnungen in höchster baulicher und energetischer Qualität können in Bezau an die Bewohner übergeben werden.

Höchste Energieeffizienz und Barrierefreiheit

Die Wohnanlage entspricht modernsten Kriterien in Ökologie und Energieeffizienz und wurde als Passivhaus light errichtet. Geheizt wird über Fernwärme aus erneuerbarer Energie und ein Belüftungssystem dient der Wärmerückgewinnung. Eine 22 m2 große Solaranlage unterstützt die Warmwasseraufbereitung, die Zählerstände können individuell abgelesen werden. Sämtliche Wohnungen sind barrierefrei mit dem Lift erreichbar.

Vorzeigeprojekt

Positive Rückmeldungen kommen von allen Seiten. Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser lobt das neue Haus als “wirklich vorbildliches Projekt.” Auch für Gerhard Steuer, Bürgermeister von Bezau, ist das ein besonderer Meilenstein: “Dieses wunderschöne Gemeinschaftsprojekt ermöglicht weitgehende Selbständigkeit bis ins hohe Alter und bietet darüber hinaus beste Voraussetzungen für gemeinsame Aktivitäten im Sinne einer harmonischen Wohngemeinschaft.”

Factbox Wohnanlage „Haus mitanand“, Bezau

9 barrierefreie Einheiten „Betreutes Wohnen“, Räumlichkeiten für den Krankenpflegeverein, die MOHI, Case & Care sowie eine Kinderbetreuung
Wohnnutzfläche gesamt: ca. 551 m2 plus Gartenanteile und Loggien
14 Tiefgaragenplätze, 6 Besucherparkplätze im Freien
Herstellungskosten gesamt inkl. Grund: ca. 1,97 Mio Euro
investierte Eigenmittel VOGEWOSI: ca. 300.000 Euro
Landesmittel: Wohnbauförderung ca. 690.000 Euro
Miet-Entgelt inkl. Nebenkosten: 9,40 Euro/m2
5 Zweizimmerwohnungen (52-53 m2 Wohnnutzfläche)
4 Dreizimmerwohnungen (71-75 m2 Wohnnutzfläche)
Bauzeit: 16 Monate
Energie: Passivhaus light
Architekt: Univ. Prof. DI Hermann Kaufmann
Baumeister: Wälderbau, Schwarzenberg,
2/3 des Bauvolumens decken Handwerker aus dem Bregenzerwald ab

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Eröffnung „Haus mitanand“ in Bezau - Ein Wälderhaus für Jung und Alt
Kommentare
Noch 1000 Zeichen