Akt.:

Mehrheit ist für Rauchverbot in Lokalen

Jeder zweite Vorarlberger will allgemeines Rauchverbot in Lokalen Jeder zweite Vorarlberger will allgemeines Rauchverbot in Lokalen - © VOL.AT
von Iris Burtscher - Brgenz – Fast 60 Prozent der Vorarlberger sind mit den aktuellen Gesetzen nicht zufrieden.

 (21 Kommentare)

Dass der Nichtraucherschutz in den Lokalen zu kurz kommt, glaubt der Großteil der Vorarlberger. Nur 39 Prozent sind mit der aktuellen Gesetzeslage zufrieden. 30 Prozent sind wenig, 27 Prozent gar nicht zufrieden. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des Göfner Umfrageinstituts Berndt im Auftrag der Vorarlberger Nachrichten. Auch an der Umsetzung hapert es: Ein Viertel der Befragten sieht die Rauchverbote selten umgesetzt. Nur 18 Prozent sagen, dass in der Gastronomie immer oder fast immer alles nach Vorschrift läuft. 53 Prozent der Vorarlberger wollen ein allgemeines Rauchverbot in der Gastronomie, wie die VN in ihrer Dienstagsausgabe berichten. Der Wunsch wird also größer: 2010 waren es erst 40 Prozent.

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 21

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Zürs plant erste Skilift-Verbindung von Vorarlberg und Tirol
Lech/Zürs. Die Skilift Zürs AG plant eine Verbindung der Vorarlberger und Tiroler Skigebiete. Die Planungen liefen [...] mehr »
Bregenz zur “Stadtmarke des Jahres 2014″ gekürt
Bregenz, Berlin - Die Vorarlberger Landeshauptstadt Bregenz ist zur "Stadtmarke des Jahres 2014" gekürt worden. mehr »
Abgeschwächte deutsche Mautpläne: Aufatmen im Kleinwalsertal
Mittelberg - Das umstrittene Pkw-Mautkonzept, das Gebühren für alle Straßen vorsah, ist vom Tisch. Gestern wurde in [...] mehr »
Sechs Fakten zur geplanten Maut in Deutschland
Ab 2016 soll auch auf den deutschen Straßen Maut bezahlt werden. Das Konzept ist allerdings etwas kompliziert. VOL.AT [...] mehr »
Prozess um Tierquälerei: Ein richtiger “Saustall”
Dornbirn - Ein neugeborenes Ferkel, verhungert und erfroren. Der Kadaver lag neben der toten Muttersau, einem [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!