GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mehrerauprozess geht weiter

Klosteranwalt Bertram Grass und Abt Anselm van der Linde, der Ende April 2012 vor dem Richter aussagte
Klosteranwalt Bertram Grass und Abt Anselm van der Linde, der Ende April 2012 vor dem Richter aussagte ©VN/Stiplovsek
Am Dienstag wird am Landesgericht Feldkirch der Zivilprozess gegen das Zisterzienserstift Mehrerau fortgesetzt. Zwei Männer, ehemalige Internatsschüler und Missbrauchsopfer, klagen auf insgesamt 335.000 Euro. Bezüglich des 58-jährige Opfers gibt es noch keinen Prozesstermin. Im Fall des 45-Jährigen Opfers sollen heute weitere Beweise aufgenommen werden.
Alt-Abt rechtfertigt sich
Anwalt macht "Rückzieher"
Missbrauch: Weitere Klage
Missbrauchsopfer klagt Mehrerau

Der Mann wurde als Teenager Anfang der 80er –Jahre von einem der Patres missbraucht und vergewaltigt. Der mittlerweile betagte, ehemalige Internatsleiter wurde wegen Sexualstraftaten rechtskräftig verurteilt. Wo er sich aufhält, gibt das Kloster nicht preis. So wird er heute wohl kaum im Zeugenstand Platz nehmen. Angeblich ist der Mann suizidgefährdet und schwer depressiv.

Im Übrigen muss sich das Gericht nochmals der Frage der Verjährung und der Zuständigkeiten der Ordensleute widmen. Unter anderem ist Altabt Kassian Lauterer als Zeuge geladen. Unter ihm hat der pädophile Pater jahrelang unterrichtet.
Mit einem Urteil ist heute allerdings nicht zu rechnen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Mehrerauprozess geht weiter
Kommentare
Noch 1000 Zeichen