Med Campus Graz wird mit Modul 2 weiter ausgebaut

Am 13. Oktober wird Modul 1 offiziell eröffnet
Am 13. Oktober wird Modul 1 offiziell eröffnet - © APA (Med Uni Graz)
Der Med Campus Graz der Medizinischen Universität Graz wird mit dem Modul 2 weiter ausgebaut – Wissenschaftsminister Harald Mahrer (ÖVP) gab am Freitag in Graz eine entsprechende Finanzierungszusage. Am 13. Oktober wird bereits das Modul 1 offiziell eröffnet. Investiert werden rund 230 Mio. Euro, darin sind auch die Mittel für den Neubau der Anatomie enthalten.

Vor Baustart des Modul 2 erfolgt die Planung auf Basis des bereits gemeinsam mit dem Modul 1 durchgeführten Architekturwettbewerbs. “Bei idealem Verlauf beginnen die Bauarbeiten im Frühjahr 2019. Bauzeit, Inbetriebnahme und Übersiedlung werden rund dreieinhalb Jahre dauern. Somit könnte Modul 2 mit Wintersemester 2022/23 in Betrieb gehen”, sagte Hans-Peter Weiss, Geschäftsführer der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG).

Errichtet wird das Modul auf der östlichen Seite als auch auf der westlichen Seite der Neuen Stiftingtalstraße unmittelbar auf der bestehenden Besuchertiefgarage der Steiermärkischen Krankenanstaltengesellschaft (KAGes). Der Erweiterungsbau wird über Brücken direkt mit dem Modul 1 verbunden. Mit dem vollausgebauten Med Campus Graz werden erstmals in der Geschichte der Medizinischen Universität Graz alle vorklinischen Institute an einem Standort vereint, freute sich Wissenschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl (ÖVP).

Man wolle europaweiter Innovationsführer werden, sagte Mahrer in Graz. Dazu brauche es als Grundlage eine moderne Infrastruktur. Mit dem Med Campus Graz schaffe man eines der nachhaltigsten Universitätsprojekte in Europa. “Davon profitieren nicht nur unsere Studierenden und Lehrenden, sondern der gesamte Innovationsstandort Steiermark”, so der für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft zuständige Minister. Die Steiermark weise “nicht zuletzt dank ihren vielen universitären Einrichtungen eine der höchsten Forschungs- und Entwicklungsquoten Europas auf”, so LH Hermann Schützenhöfer (ÖVP).

Die Realisierung des Moduls 2 des Med Campus sowie der Adaptierung der alten Pathologie für das Anatomie-Institut stelle für den Wissenschafts- und Forschungsstandort Steiermark einen Meilenstein dar, sagte Landesrätin Eibinger-Miedl. Laut Med-Uni Rektor Hellmut Samonigg biete das Vorhaben die “optimale Infrastruktur zum Lernen, Lehren und Forschen auf höchstem international kompetitiven Niveau”. Er habe schon vor dreizehn Jahren die Vision gehabt, die Grazer Unimedizin unter einem gemeinsamen Dach zu vereinen. Dies werde nun Wirklichkeit, Graz sei auf dem Weg zu einer Medical Science City”.

Im Modul 2 befinden sich künftig die Büro-, Lehr und Forschungsflächen der Institute für Pathophysiologie und Immunologie, Experimentelle und Klinische Pharmakologie, Gerichtliche Medizin, Pflegewissenschaft, Sozialmedizin und Epidemiologie, Ethik sowie Allgemeinmedizin. Zudem sind hier weitere Hörsäle und Seminarräume für die allgemeine Lehre, sowie Verwaltungsflächen der Med Uni Graz, ÖH und Mensa geplant.

Neben der Realisierung des Modul 2 östlich und westlich der Neuen Stiftingtalstraße erfolgt gleichzeitig auch die Finanzierungsfreigabe zur Umsetzung des Umbaus der “alten Pathologie” für das Institut der Anatomie. Anders als beim Modul 2 ist hier jedoch noch die Durchführung eines Architekturwettbewerbes erforderlich. Die Fertigstellung und Übersiedlung des Instituts für Anatomie ist ebenfalls im Wintersemester 2022/2023 geplant. Die Errichtung des Modul 1 kam übrigens auf rund 180 Mio. Euro.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Die Schule der Zukunft - Bildu... +++ - Wahlkampf in Vorarlberg: Wegwe... +++ - "Politics to go" - Vorarlberge... +++ - Vorarlberg: 21-jähriger Deutsc... +++ - Vorarlberg: Meusburger investi... +++ - Vorarlberg: Landesrätin Wießfl... +++ - Doppeltes Gehalt für Manuel Sa... +++ - Villa Freudeck: Initiative erh... +++ - Nach Juwelier-Einbruch in Vora... +++ - Vorarlberg: Motor eines Sattel... +++ - Ereignisreiche Tage für die Po... +++ - "SPÖ im Regulierungswahn": Das... +++ - Vorarlberg: MPreis kommt nach ... +++ - Forscher der FH Vorarlberg ent... +++ - Vorarlberg: Aktion "Sicher unt... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung