Mbappe strebt laut Medienberichten Transfer zu PSG an

Der 18-jährige Franzose ist heiß begeehrt
Der 18-jährige Franzose ist heiß begeehrt - © APA (AFP)
In Frankreich bahnt sich nach Neymars Wechsel zu Paris St. Germain der nächste Transfer in dreistelliger Millionenhöhe an. Medienberichten zufolge hat sich der von mehreren Topclubs umworbene Kylian Mbappe vom AS Monaco ebenfalls auf PSG als Wunschverein festgelegt. Der 18-Jährige habe sich endgültig entscheiden, berichtete die gewöhnlich gut informierte französische TV-Fachsendung “Telefoot”.

Wie die Sendung berichtete, wird die katarische PSG-Führung nun die Verhandlungen mit Monaco aufnehmen. Ein erstes Angebot in Höhe von 155 Millionen Euro sei dem amtierenden Meister bereits unterbreitet worden, hieß es. Nach Medienberichten wollen die Monegassen Mbappe nach dem Weggang der drei Leistungsträger Benjamin Mendy, Bernardo Silva und Tiemoue Bakayoko jedoch nicht ziehen lassen.

Mbappe hat bereits 27 Pflichtspiel-Tore für Monaco erzielt. Er war laut Medien unter anderem bei Champions-League-Sieger Real Madrid, bei Barcelona und bei Manchester City im Gespräch.

(APA/dpa)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Neonazis von heute sind anders +++ - Vorarlberg: Mehrere Motorradun... +++ - Vorarlberg: 20 Jahre nach dem ... +++ - Vorarlberg: Motorrad kollidier... +++ - „Schlechteste Anmache aller Ze... +++ - Vier Personen aus Bregenzer Ac... +++ - Staubecken I in Latschau soll ... +++ - Schruns: Gaukler und Ritter be... +++ - Neue Deckaufbauten für MS Öste... +++ - Zahlreiche Feuerwehreinsätze n... +++ - Ehedrama in Mäder – Anklage st... +++ - Frauenquote abschaffen - Manne... +++ - Zweitbeste Saison für Bregenze... +++ - Barcelona: Vorarlberger erlebt... +++ - Achtung am Freitag Abend - Gew... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung