GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mann bei Rauferei in Steiermark lebensgefährlich verletzt

42-Jähriger erlitt Schädelbasisbruch
42-Jähriger erlitt Schädelbasisbruch ©APA (Archiv/dpa)
Ein 42-jähriger Grazer ist am Wochenende bei einer Rauferei vor einem Lokal im oststeirischen Gleisdorf lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann erlitt laut Polizei einen Schädelbasisbruch und musste in das LKH Weiz. Der 42-Jährige ist mittlerweile außer Lebensgefahr. Der Täter flüchtete, wurde aber später von mehreren Zeugen gemeldet.

Zu der Rauferei war es am Sonntag gegen 5.00 Uhr in der Ludwig-Binder-Straße vor dem beliebten Gleisdorfer Lokal gekommen. Laut Zeugen sei das spätere Opfer stark betrunken gewesen und ein 24-Jähriger aus Graz-Umgebung habe ihn nur leicht von sich gestoßen. Der Mann soll danach aber wegen seiner Trunkenheit gefallen sein. Der 42-Jährige blieb verletzt liegen und kam nach der Erstversorgung in die Intensivstation des Krankenhauses in Weiz.

Die Ermittler schilderten, dass den Vorfall viele Zeugen gesehen hätten, da nach einem Maturaball noch zahlreiche Besucher das Lokal zum Ausklang aufgesucht hatten. Der 42-Jährige dürfte bereits stark betrunken gewesen sein, sagten die Zeugen, denn er schwankte und ging auf den 24-Jährigen zu. Der wollte seine Ruhe und hat ihn offenbar nur leicht von sich gestoßen. Das dürfte laut Polizei aber gereicht haben, um den Betrunkenen aus dem Gleichgewicht zu bringen. Er soll laut den Zeugen “wie ein Brett” umgefallen sein und schlug mit dem Kopf auf. Ein Passant rief die Rettung.

Am Nachmittag war der Grazer außer Lebensgefahr, sagten die Ermittler. Ob es sich nun tatsächlich um eine Körperverletzung handelt, müsse die Staatsanwaltschaft klären.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Österreich
  3. Mann bei Rauferei in Steiermark lebensgefährlich verletzt
Kommentare
Noch 1000 Zeichen