"Man fühlt sich nutzlos"

Von Markus Sturn (VOL.AT)
Akt.:
46Kommentare
In Vorarlberg sind viele Jugendliche auf der Suche nach Arbeit In Vorarlberg sind viele Jugendliche auf der Suche nach Arbeit - © bilderbox - Symbolbild
Frastanz - Warum finden so viele junge Menschen keine Arbeit? VOL.AT sprach mit Jugendlichen über ihre Schwierigkeiten bei der Jobsuche.

0
0

Keck blickt sie drein, die 17-Jährige mit den rabenschwarzen Haaren: "Auf den Mund gefallen bin ich nicht“. Trotzdem ist es Petra bisher nicht gelungen, eine Arbeit zu finden. Ihre Lehre als Frisörin hat sie im zweiten Jahr abgebrochen. Aus persönlichen Gründen, wie sie sagt. Nun möchte sie als Verwaltungsassistentin durchstarten. Ein nicht ganz leichtes Unterfangen: „Es ist fast unmöglich, eine Lehrstelle im Büro zu bekommen. Leute aus der Handelsakademie werden bevorzugt. Man bekommt nicht einmal die Chance, sich zu beweisen.“

Nur eine Chance

Einfach nur eine Chance wünscht sich auch Ahmet aus Feldkirch - denn: "Ein schlechtes Zeugnis heißt nicht, dass man schlecht arbeiten kann." Der schmächtige 17-Jährige ist seit einem halben Jahr arbeitslos. Seine Lehre als Einzelhandelskaufmann musste er wegen einer Fußverletzung abbrechen. Lagerlogistiker lautet sein neues Karriereziel, seine Bemühungen blieben bislang aber erfolglos. Ganz auf äußere Umstände herausreden möchte Ahmet sich freilich nicht. Oft spiele er einfach lieber Basketball mit seinen Freunden, anstatt sich nach Arbeit umzusehen: „Es ist nicht so, dass ich nicht will. Das Problem ist nur, dass ich alleine nicht weiß, wie man die Jobsuche angeht.“

Warum bekomme ich den Job nicht?

Sabrina sucht längst keine Lehrstelle mehr. Mit ihren 21 Jahren erfüllt die Altacherin eigentlich alle Voraussetzungen, um im Berufsleben erfolgreich zu sein. Mit 18 hat sie die HTL Dornbirn im Bereich Bekleidungstechnik abgeschlossen, dann eine Lehre als Einzelhandelskauffrau absolviert. Gekündigt wurde sie, weil angeblich zu wenig Arbeit vorhanden war. Den Grund für ihre Arbeitslosigkeit sieht sie in der Tatsache, dass viele Firmen lieber Lehrlinge einstellen, „weil die billiger sind.“ Besonders frustriert zeigt sie sich über die Tatsache, dass sich viele Firmen einfach gar nicht mehr melden. „Man fragt sich dann schon, warum man den Job nicht bekommen hat.“

Alles richtig gemacht – und trotzdem arbeitslos?

Eigentlich alles richtig gemacht hat auch Marian aus Röthis. Der 19-Jährige war ein guter Schüler und hat auch eine Lehre als Elektriker erfolgreich abgeschlossen. Vor kurzem musste er seine Stelle aus gesundheitlichen Gründen verlassen. Woran er genau leidet, möchte Marian nicht verraten. Beinahe hätte ihn die Erkrankung schon seine Lehrstelle gekostet. Bei Einstellungsgesprächen erwähnt er seine Einschränkung trotzdem. "Die meisten Firmen wissen nicht, wie man damit umgehen soll." Deswegen konzentriert er sich im Moment darauf, seine Gesundheit wieder in den Griff zu bekommen. Über Wasser hält er sich mit Aushilfsjobs - zuletzt etwa als Security beim Marilyn-Manson-Konzert in Dornbirn.

Und wie fühlt es sich an, als junger Mensch arbeitslos zu sein? Ahmet wird verlegen. Schließlich rückt er doch mit der Sprache heraus: „Ohne Job geht es mir schon ab und zu ein wenig schlecht.“ Und Sabrina ergänzt: „Man fühlt sich eben nutzlos, wenn man keine Aufgabe im Leben hat.“

Video: Der Weg aus der Arbeitslosigkeit

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
46Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!