Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Voller J.J.-Ender Saal bei Frühjahrskonzert

Konzerterlebnis mit dem Bürgermusikverein Mäder und der Stadtkapelle Markdorf
Konzerterlebnis mit dem Bürgermusikverein Mäder und der Stadtkapelle Markdorf ©Birgit Loacker
Die Gemeindemusik Mäder wurde beim Frühjahrskonzert von Stadtkapelle Markdorf begleitet. 
Konzerterlebnis mit dem Bürgermusikverein Mäder und der Stadtkapelle Markdorf

Mäder. (loa) Ein volles Haus und ein begeistertes Publikum waren der Erfolg des ersten Frühjahrskonzert in Mäder. Gemeinsam mit der Stadtkapelle Markdorf, deren Gründung auf das Jahr 1868 zurückgeht boten die Musikanten dem Publikum ein abwechslungsreiches Konzert. Damit wurde vom Herbst-Konzert Abschied genommen und das Frühjahrs-Konzert willkommen geheißen.

„Hochzeit“ war das Thema der etwa fünfzig Gäste aus Markdorf (Baden-Württemberg). Klarinettist und Vize-Dirigent Martin Weiß begeisterte das Publikum mit seinem Klezmer Solo. Klezmer, eine Musik, die eindeutig zu erkennen ist und sich doch ständig verändert, ursprünglich die Hochzeitsmusik der aschkenasischen Juden.

Musikalische Reise

Nach einer kurzen Pause ging es mit dem Bürgermusikverein Mäder weiter. Musik von den verschiedensten Kontinenten, wie etwa „An American Trilogy“ oder „Copacabana“ führte das Publikum in eine andere Welt um schlußendlich wieder in Österreich bei Reinhard Fendrich zu landen. Zum Abschluss spielten die Kapellen gemeinsam zwei Märsche welche abwechslungsweise von den Dirigenten Thomas Halfer und Reiner Hobe dirigiert wurden. Das gelungene Gemeinschaftskonzert wird am Wochenende in Markdorf nochmals aufgeführt.

 

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Mäder
  • Voller J.J.-Ender Saal bei Frühjahrskonzert
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen