GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

In der Schlussphase das erste Spiel verloren

©Sams
Nach der intensiven Vorbereitungsphase startete die AHL mit dem Eröffnungsspiel zwischen dem EHC Alge Elastic Lustenau und dem EK Zell am See. Es gab eine 2:3-Heimniederlage.
EHC verlor gegen Zell am See

Zu Beginn agierten beide Team recht nervös. Die Spannung war beiden Mannschaften anzumerken. Die erste Großchance erarbeitete sich Lustenau in der sechsten Minute, doch der von Lustenau nach Zell am See gewechselte Torhüter Machreich blieb Sieger. Nur eine Minute später hatte auch Zell eine tolle Möglichkeit, doch auch Lustenaus Torhüter Mikko Rämö hielt seinen Kasten sauber. Trotz zahlreicher Möglichkeiten auf beiden Seiten endete das erste Drittel mit 0:0.

Im zweiten Spielabschnitt begannen die Lustenauer furios und erzielten nach nur 27 Sekunden den Führungstreffer. Nach toller Vorarbeit von Philipp Winzig und Pierre Wolf war es Neuerwerbung Jan Stastny, der den ersten Treffer dieser Saison erzielte. Die Pinzgauer zeigten sich wenig geschockt und übten enormen Druck auf das Lustenauer Tor aus. In der 25. Minute folgte der Ausgleichstreffer für Zell am See durch Tommi Laine. Beide Teams spielten mit offenem Visier und erarbeiteten sich zahlreiche Chancen. Wiederum waren es die Lustenauer, die erneut jubeln durften. Kapitän Max Wilfan erzielte den neuerlichen Führungstreffer für Lustenau. Mit diesem knappen Vorsprung ging es in die zweite Drittelpause.

Im letzten Drittel kamen wiederum beide Teams zu zahlreichen Möglichkeiten, doch Lustenau verteidigte sehr clever und kam durch zahlreiche Konter zu einigen Möglichkeiten. In der 57. Minute konnte Zell am See den Ausgleichstreffer durch Patrick Gaffal erzielen. Als die Zuschauer bereits mit einer Verlängerung rechneten schlugen die Zeller Eisbären erneut zu und erzielten 48 Sekunden vor Spielende den entscheidenden Siegestreffer. Somit musste sich Lustenau im Auftaktspiel mit 2:3 geschlagen geben.

EHC Alge Elastic Lustenau : EK Zell am See 2:3 (0:0 / 2:1 / 0:2)

Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Jan Stastny (21. Min.), Max Wilfan (37. Min.)

Torschützen EK Zell am See: Tommi Laine (25. Min.), Patrick Gaffal (57. Min.), Franz Wilfan (60. Min.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg Sport
  3. Lustenau
  4. In der Schlussphase das erste Spiel verloren
Kommentare
Noch 1000 Zeichen