Erste Liga startet ins zweite Saison-Viertel

0Kommentare
Philipp Netzer führt seine Altacher gegen Horn wieder aufs Feld. Philipp Netzer führt seine Altacher gegen Horn wieder aufs Feld. - © Stiplovsek
Altach und der FC Lustenau starten zuhause in das zweite Viertel der Meisterschaft. Die Lustenauer Austria ist für die zehnte Runde in Kapfenberg zu Gast.

0
0

Bei Altach ist der Kapitän Philipp Netzer nach seiner Verletzung schneller als erwartet wieder mit an Bord. Er wird seine Mannschaft um 20.45 gegen den SV Horn im Duell Vierter gegen Fünfter der Ersten Liga aufs Feld führen. Mit Michael Streiter, aktueller Trainer beim SV Horn, kommt der Mann zurück ins Schnabelholz-Stadion der die Altacher 2005/06 in die Bundesliga geführt hatte.

Goalie Lukse beim FCL verletzt

Der FC Lustenau rechnet mit einem Heimsieg gegen Grödig und will damit an der oberen Tabellenhälfte Anschluss finden. Nach dem Ausfall von Andreas Lukse im Tor soll es nun Reuf Durakovic den kasten sauber halten. Trainer Canadi ist optimistisch und ortet vor dem Spiel eine Weiterentwicklung seiner Mannschaft.

Austria setzt auf Ausgeglichenheit

Saschaoller fehlt noch immer verletzt, Pierre Boya ist auch nicht mehr im Team. Baute man letzte Saison noch vorwiegend auf die "Bo-Bo-Boys", muss derzeit der ausgeglichene Kader für die Erfolge der Austria sorgen. Bisher gelingt das mit großem Erfolg. Der Tabellenführer tritt in der zehnten Runde beim Bundesliga-Absteiger Kapfenberg an.

(VOL.AT)

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Lustenau.
VOL.AT

Suche in Lustenau

Suche filtern

Neues aus Lustenau

Bitte Javascript aktivieren!