Ludesch sorgt für die Jüngsten

Von VOL.AT/Sascha Schmidt
0Kommentare
"Kind sein in Ludesch" - Die Gemeinde hat viel vor für die Kleinsten im Ort. "Kind sein in Ludesch" - Die Gemeinde hat viel vor für die Kleinsten im Ort. - © VOL.AT/Sascha Schmidt
Ludesch - Bürgermeister Dieter Lauermann erläutert im Gespräch mit VOL.AT, was "Kind sein in Ludesch" ausmacht – und welche Themen seine Gemeinde sonst noch bewegen.

0
0

Die Bevölkerungszahl von Ludesch sei in den letzten zehn Jahren um 20 Prozent gestiegen – ein Spitzenwert in Vorarlberg, wie Lauermann zu berichten weiß. Das habe zu Engpässen vor allem im Bereich Kleinkindbetreuung geführt. Aber auch Kindergarten und Schule stießen bereits an ihre Grenzen. Das Projekt "Kind sein in Ludesch" soll nun Abhilfe leisten. Dabei geht es um eine Vernetzung der Betreuungseinrichtungen im Kleinkindbetreuungsbereich, im Kindergartenbereich und im Volksschulbereich. Ziel ist es, pädagogische Konzepte für die Zukunft zu entwickeln und den zusätzlichen Raum- und Platzbedarf zu ermitteln.

Dienstleistungszentrum Blumenegg "auf Schiene"

Gemeinsam mit der Gemeinde Thüringen arbeitet man derzeit am Dienstleistungszentrum Blumenegg. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen und sollen bis spätestens Anfang 2013 fertiggestellt sein. Das Zentrum soll einen gemeinsamen Bauhof, ein gemeinsames Wertstoff-Sammelzentrum und eine gemeinsame Bau- und Baurechtsverwaltung beherbergen. "Das Projekt ist eigentlich gut auf Schiene", zeigt sich Lauermann zufrieden. Freilich bestehe auch die Möglichkeit, noch weitere Gemeinden an dem Projekt zu beteiligen.

Räumliches Entwicklungskonzept in Arbeit

Ludesch ist auch Teil der "Regio Im Walgau". Als solcher arbeitet man derzeit an einem räumlichen Entwicklungskonzept, im Mittelpunkt steht dabei die zukünftige Entwicklung der Gemeinde. Relevante Fragen sind etwa, welche Flächen für Grünzonen reserviert bleiben sollen und wo sich Betriebe ansiedeln dürfen. Der Ausgang des Prozesses ist zu diesem Zeitpunkt noch völlig offen, wie Lauermann betont: "Da bin ich selber auch schon gespannt, wie schlussendlich das Ergebnis sein wird."

VOL.AT-Interview mit Bgm. Dieter Lauermann

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!