Mehr Nachrichten aus Bregenz
Akt.:

Linhart: “Nein zu Hofer im Weidach”

Kommt ein Hofer-Markt oder kommt er nicht? Dieses Grundstück in der Weidachstraße stände jedenfalls dafür zur Verfügung. Kommt ein Hofer-Markt oder kommt er nicht? Dieses Grundstück in der Weidachstraße stände jedenfalls dafür zur Verfügung. - © VMH/ fst
Bregenz – Für heftige Diskussionen sorgen seit geraumer Zeit die Pläne, im Weidach einen Hofer-Lebensmitteldiskonter zu errichten.Wenn es um den Bregenzer Bürgermeister geht, soll die Idee auf dem Papier bleiben – er stellt sich gegen eine Umwidmung und damit gegen das Projekt.

 (32 Kommentare)

Korrektur melden

Eigentlich standen die Zeichen bisher nicht schlecht. Pläne wurden gewälzt, ein Eigentümer wäre (noch immer) bereit, der Lebensmittelkette ein Grundstück in der Weidachstraße für einen 600 m2-Markt zur Verfügung zu stellen, in Bregenz wurde eine Umwidmung des Grunds andiskutiert. Zumindest Linhart aber will von einem neuen Discounter im Weidach nun nichts mehr wissen.
So unschlüssig er zuvor schien, so sicher scheint sich der Bregenzer Rathauschef zum jetztigen Zeitpunkt zu sein: „Ich frage mich, ob es richtig ist, wenn die öffentliche Hand in den Markt eingreift. Ich habe meine Probleme damit. Wir prüfen derzeit, ob wir das überhaupt verhindern können. Ich weiß noch nicht, ob ich das will“, hieß es noch Ende Juli gegenüber den VN. Nach “reiflicher Überlegung” komme er nun jedoch zu dem Schluss, die Fläche nicht umzuwidmen.

Zum Hintergrund: Das zur Verfügung gestellte Grundstück ist als “Baufläche-Wohngebiet” (BW) gewidmet. Die Errichtung eines Lebensmittelgeschäfts würde dementsprechend eine Umwidmung erforderlich machen. Dies allerdings erfordert entsprechende Beschlüsse der städtischen Gremien. In der Stadtvertretung steht eine mögliche Umwidmung im Herbst zur Debatte.

Zerrissene Fronten

In seinem Beschluss bestärkt fühlt sich Linhart durch Stimmen aus den Reihen der Weidacher Bürger, die sich im Rahmen des “Stadtteilgesprächs Weidach” klar dagegen ausgesprochen hätten. Eine Diskussion unter den Anrainern war im Vorfeld tatsächlich entbrannt. Auf der einen Seite wurde die Sorge laut, dass ein neuer Einkaufsmarkt auch mehr Verkehr mit sich bringen würde. Viele sprachen sich dafür aus, dass mit dem Eurospar in der Nähe überhaupt kein Bedarf für ein neues Lebensmittelgeschäft bestehe.
Auf der anderen Seite jedoch fanden sich auch Stimmen in der Nachbarschaft, die ein neues Geschäft begrüßen würden. “Wieso nicht? In einer Marktwirtschaft entscheidet der Kunde, wo er einkaufen möchte. Hofer stellt neben Spar doch eine gute Alternative dar”, meinte etwa Stephan Hoch im VN-Bürgerforum.

Hofer und REK kollidieren

Argumente für einen Hofer im Weidach gebe es sehr wohl, hält auch Linhart selbst fest. „Ich meine aber, dass die Stadt bei den Festlegungen die im REK (Regionales Entwicklungskonzept; Anm.) getroffen wurden und die Grundlage für den Flächenwidmungsplan darstellen, bleiben soll. Das Grundstück ist als Bauland gewidmet und so soll es bleiben!“. Beim Beschluss  des geltenden räumlichen Entwicklungskonzepts im Jahr 2008 sei das Detail Weidach vollkommen unstrittig gewesen: “Wir haben bei der Festlegung des REK ein Stadtteilzentrum „Weidach“ im Bereich der Landstraße angedacht. Dieses würde durch die Situierung dieses Marktes empfindlich gestört werden”, so Linhart. Und meint weiter: „Mir ist die Wohnraum-Reserve für unsere Kinder und Kindeskinder wichtiger als ein weiteres Lebensmittelgeschäft in einem Stadtteil, in dem der Bedarf gedeckt ist.”

Das letzte Wort hätte das Land

Ob das Projekt “Weidach-Hofer” wirklich ad acta gelegt wird, wird sich weisen. In den politischen Gremien der Stadt sollen die Pläne kommende Woche ausführlich debattiert werden. Ob sich die anderen Fraktionen der Position Linharts im Zuge dessen anschließen werden, ist derzeit völlig ungewiss.

Doch noch nicht einmal ein Nein von Seiten der Stadt würde das endgültige Aus für das Projekt bedeuten. Sollten die Stadtvertreter dieses nämlich ablehnen, bleibt den Initiatoren noch immer die Möglichkeit, sich an eine höhere Instanz zu wenden: das Land.

(VOL.AT)

Werbung


Kommentare 32

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Bodensee-Vorarlberg Tourismus wählt neuen Geschäftsführer
Bregenz, 28. Juli 2014 – Urs Treuthardt übernimmt am 1. Jänner 2015 die Geschäftsführung der Bodensee-Vorarlberg [...] mehr »
Fassade mit indirekter Beleuchtung
Bregenz. Zwar wurde zur Festspieleröffnung der Bauzaun beim Bregenzer Spielcasino entfernt, zu Ende ist das [...] mehr »
„Blood & Roses“ in der Galerie Lisi Hämmerle
Bregenz. Die Ausstellung Blood & Roses von Marina Koldobskays wurde kürzlich in der Galerie Lisi Hämmerle Bregenz [...] mehr »
Abbrucharbeiten beendet
Bregenz. Mehrere Wochen lang  dauerten die Abbrucharbeiten im ehemaligen Kaufhaus beim Forum-Hochhaus.     Nach [...] mehr »
Internationales Alphornseminar
Bregenz. Beim 8. Bregenzer Alphornseminar probten Teilnehmer aus mehreren Nationen in diesem einzigartigen, [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!