Akt.:

Lindsay gewinnt gegen Stalker

Stalker muss sich von Lindsay Lohan fern halten Stalker muss sich von Lindsay Lohan fern halten - © dapd
Die Schauspielerin und Sängerin Lindsay Lohan konnte jetzt eine einstweilige Verfügung gegen einen Stalker erwirken.

Skandalnudel  Lindsay Lohan  musste ausnahmsweise mal nicht wegen diversen Drogendelikten oder Raubzügen vor Gericht. Sie verklagte einen Mann, von dem sie sich belästigt fühlte. Ein Richter des Superior Court in Los Angeles gab Lindsay recht und erließ gegen David C. eine einstweilige Verfügung. Bereits im Mai verklagte die Schauspielerin den Stalker, nachdem er sie laufend verfolgte und dutzende eindeutige Textnachrichten sendete.  Lindsay  fürchtete einen sexuellen Übergriff von ihrem Verfolger und wandte sich Hilfesuchend an die Polizei. Nun entschied ein Richter, dass sich der Mann von der Blondine 100 Meter fern halten muss.

Lindsay Lohan  war vor Gericht nicht anwesend, da sie derzeit wegen Diebstahls unter Hausarrest steht und daher ihre Wohnung in Venice nicht verlassen darf.

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
US-Sängerin Ashlee Simpson heiratet Sohn von Diana Ross
Die Sängerin Ashlee Simpson (29) und der Sohn von Diana Ross, Schauspieler Evan Ross (26), haben US-Medienberichten [...] mehr »
Hacker erbeutete Nacktfotos von unzähligen Stars
Unzählige Stars sind in den USA offenbar Opfer eines massiven Hackerangriffs geworden: Wie mehrere US-Medien [...] mehr »
Neu-Promi Aaron Troschke siegte im “Big Brother”-Container
Vom TV-Quiz in den Container: Bei Günther Jauchs "Wer wird Millionär?" hat Aaron Troschke vor zwei Jahren als [...] mehr »
Burgenländer will nächste Woche Klage gegen Helene Fischer einreichen
Der 62-jährige Burgenländer Heimo Eitel, der sich von Schlagerstar Helene Fischer gemobbt fühlt, will in den [...] mehr »
Streit mit Partnervermittlung: Conchita Wurst will 20.000 Euro
Man dürfe Toleranz nicht mit Ausbeutung verwechseln, meint der Manager von Conchita Wurst bezüglich einer [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!