GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lindau: 5.000 Euro für Hinweise zu Tötung ausgelobt

Dieser 36-Jährige ist dringend tatverdächtig, einen 76-Jährigen in Zech gewaltsam getötet und anschließend dessen Haus in Brand gesteckt zu haben.
Dieser 36-Jährige ist dringend tatverdächtig, einen 76-Jährigen in Zech gewaltsam getötet und anschließend dessen Haus in Brand gesteckt zu haben. ©Polizei
Der entscheidenden Hinweis zur Aufklärung des Tötungsdelikts in Lindau-Zech ist noch immer ausgeblieben. Das bayerische Landeskriminalamt hat nun eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgelobt.
Wer kennt den Verdächtigen im Rentner-Mord?
Mann bereits vor Wohnungsbrand tot
Verdacht auf Raubmord

“Durch die Auslobung erhoffen wir uns ein neues Hinweisaufkommen. Um möglichst viele Menschen aus dem Umfeld des Tatverdächtigen anzusprechen, haben wir begleitend ein Plakat in drei Sprachen erstellt. Dieses wird in den kommenden Tagen verteilt werden“, sagt Kriminaldirektor Michael Haber laut “schwaebische.de”, der die “Soko Eichwald” leitet.

Rumäne dringend tatverdächtig

Das Fahndungsplakat wurde in deutsch, ungarisch und rumänisch verfasst. Grund: Ein dringend Tatverdächtiger gehört zu einer rumänischen Bettlerbande, deren Mitglieder rumänisch und ungarisch sprechen. Die Polizei nahm den 36-jährigen Rumänen am 18. März in Ulm fest. Er wird verdächtigt, in der Nacht auf den 9. März einen 76-Jährigen in Lindau/Zech ermordet und danach das Gebäude in Brand gesteckt zu haben.

Hinweise auf Mittäter

Es gibt Hinweise darauf, dass der Mann die Tat nicht alleine begangen hat, wie die “schwäbische” weiter berichtet. Hinweise erhofft sich die Soko vor allem aus dem Bettlermilieu. Im so genannten Bettlerhaus in Dabetsweiler soll der Tatverdächtige ein Zimmer bewohnt haben – etwa von Anfang bis Mitte März. In diesen Zeitraum fällt auch das Tötungsdelikt.

Aber auch andere Zeugen, die den Tatverdächtigen gesehen haben und Hinweise geben können aufgerufen, sich zu melden. Für Hinweise, die zur Aufklärung führen, wurde nun eine Belohnung von 5.000 Euro ausgelobt.

“Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen bestimmt und nicht für Beamte, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört“, so die Polizei in einer Aussendung.

Wer den abgebildeten Täter um den 9. März gesehen hat oder Hinweise zu Mittätern geben kann, soll sich dringend bei der Soko Eichwald unter Telefon 08382/9100 oder per Mail an pp-sws.lindau.kps.soko.eichwald@polizei.bayern.de

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Deutschland
  3. Lindau: 5.000 Euro für Hinweise zu Tötung ausgelobt
Kommentare
Noch 1000 Zeichen