Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Liebe auf den ersten Blick“

Thomas Vallant und seine Freundin Johanna fühlen sich in Dornbirn wohl.
Thomas Vallant und seine Freundin Johanna fühlen sich in Dornbirn wohl. ©MiK
Valentinstag: DEC-Eishockey-Crack Thomas Vallant (22) hat seine Johanna (19) von der Spielerbank aus „ins Visier“ genommen.

Die beiden gebürtigen Kärntner sind mittlerweile seit zwei Jahren ein Paar und verliebt wie am ersten Tag. Kennengelernt hat der 22-jährige „Bulldog“ seine Freundin natürlich, wie sollte es anders sein, in der Eishalle. „Zum ersten Mal gesehen habe ich Johanna während eines Spiels in Klagenfurt. Ich saß auf der Bank und sie gemeinsam mit ihrer Mutter auf der Tribüne. Für mich war es Liebe auf den ersten Blick“, erzählt der Sportler. Zunächst kannte er seine Auserkorene nicht, doch Amor half dem jungen Paar auf die Sprünge: „Wenig später habe ich Johanna zufällig auf einem Bild gemeinsam mit einer Bekannten von mir auf Social Media entdeckt. Nach einiger Überwindung habe ich mich dann getraut, sie anzuschreiben und wir sind zusammen auf einen Kaffee gegangen. So nahmen die Dinge nahmen ihren Lauf“. Johanna war zunächst skeptisch, zumal Sportlern nicht unbedingt der beste Ruf vorauseilt. Bei Thomas fühlte sie sich aber schnell geborgen: „Es hat zwar etwas gebraucht, aber ich habe ihn als verständnisvollen und einfühlsamen Menschen kennengelernt.“ Für ihre Liebe zog die BWL-Studentin schließlich nach Dornbirn. Die beiden genießen die Vorarlberger Gastfreundschaft und sind sehr gerne in der wunderschönen Natur unterwegs.

„Romantischer Abend zu zweit“

„Bei den Spielen fiebert man natürlich umso mehr mit, wenn der eigene Freund dem Puck hinterher jagt. Natürlich ist man angesichts der Verletzungsgefahr schon besorgt, darauf hat man sich als Partner­in eines Eishockey-Spielers aber vorher eingestellt“, führt die sympathische Kärntnerin fort. Abseits des stressigen Trainings- und Spielkalender nützen die beiden jede freie Minute für gemeinsame Zeit, z.B. beim Kochen oder gemütlichen Abenden in ihrer kleinen Wohnung. „Manchmal kommen auch Dominic Haberl und seine Freundin vorbei und dann gibt es klassische Pärchen-Abende. Das Thema Eishockey ist aber immer präsent“, so Thomas. Für den heutigen Valentinstag haben sich die beiden Verliebten noch nichts Besonderes vorgenommen, zumal es sein könnte, dass der gelernte Verteidiger heute noch beim EC Bregenzerwald Eiszeit bekommt. „Wenn Thomas heute nicht spielt, freue ich mich auf einen romantischen Abend zu zweit. Ansonsten holen wir das natürlich nach. Seine Profi-Karriere war bis jetzt noch nie ein Stolperstein in unserer Beziehung. Zumal Thomas abseits der Eisfläche ein wirklich zuvorkommender Gentleman ist“, schließt Johanna ab. WANN & WO wünscht dem jungen Paar alles Gute für die Zukunft und allen weiteren Verliebten einen schönen Valentinstag!

Die gesamte Ausgabe der WANN & WO lesen Sie hier!

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • „Liebe auf den ersten Blick“
  • Kommentare
    Noch 1000 Zeichen