GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Leuchtturm Jugendwerkstätten: Große Freude über 20 positive Pflichtschulabschlüsse

Die erfolgreichen Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit Bürgermeisterin Andrea Kaufmann, Stefanie Helm, Elisabeth Schwendinger (v.l.n.r.), Direktor Christian Purin (3.v.r.), Elmar Luger und Ingo Schrank
Die erfolgreichen Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit Bürgermeisterin Andrea Kaufmann, Stefanie Helm, Elisabeth Schwendinger (v.l.n.r.), Direktor Christian Purin (3.v.r.), Elmar Luger und Ingo Schrank ©DJW
Pflichtschulabschluss wichtige Voraussetzung für den Arbeitsmarkt!Es darf gefeiert werden! 
Zeugnisvergabe Leuchtturm DJW

Nachdem bereits im März 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projektes „Leuchtturm – Dein Pflichtschulabschluss jetzt“ ihre Lorbeeren ernten und das positive Pflichtschulabschlusszeugnis in Empfang nehmen konnten, freuten sich vier Monate später noch einmal 20 SchülerInnen über den Empfang ihres Pflichtschulabschlusszeugnisses.
Dieses wurde im würdigen Rahmen, in der Dornbirner Jugendwerkstätte, von Geschäftsführer Elmar Luger, Frau Bürgermeisterin Andra Kaufmann, Direktor Christian Purin (Mittelschule Lustenauerstraße), Elisabeth Schwendinger und Stefanie Helm (Projekt Leuchtturm), an die Projektteilnehmer übergeben. Ein großes Lob auch für Teilnehmer David Andjelkovic, der die Zeugnisverteilung mit seinen tänzerischen Einlagen würdig umrahmte.
Die Schüler sind zwischen 16 und 45 Jahren alt und können auf dem Weg zum erfolgreichen Pflichtschulabschluss ihr eigenes Tempo gehen. Dem Großteil gelang es, innerhalb nur eines Semesters alle erforderlichen Prüfungen zu absolvieren und somit das Pflichtschulabschlusszeugnis in Händen zu halten. Die Vielfalt der Schüler in Bezug auf Geschlecht, Herkunft und Alter ist sehr groß und sowohl für die Lehrende als auch für die Lernenden sehr bereichernd. Die Absolventen des Projektes gehen nach dem positiven Abschluss ganz unterschiedliche Wege. Von A wie Ausbildung zum Automechaniker, über eine Lehre als Koch, eine Lehre in der Metallbranche, weiterführende Schulen wie die Fachschule für wirtschaftliche Berufe in Dornbirn, die Gascht in Bezau, die SOB in Bregenz, bis hin zu Z wie Ausbildung zur Zahnmedizinischen Assistentin, sind die gewählten Richtungen für die weitere Zukunft mannigfach.
„Der positive Pflichtschulabschluss ist nicht nur eine Voraussetzung für den Einstieg in den Arbeitsmarkt, sondern motiviert die Jugendlichen, weiter zu lernen und das Leben positiv zu sehen. “ so Geschäftsführer und Jugendkoordinator Elmar Luger.

Der “Leuchtturm” ist ein Projekt der Dornbirner Jugendwerkstätten. Hier kann seit 1995 (als erstem Projekt in Österreich!) der Pflichtschulabschluss nachholt werden. Seit fünf Jahren werden die Prüfungen in der Mittelschule Lustenauerstraße abgenommen. An dieser Stelle vielen Dank an Herrn Direktor Christian Purin und sein Lehrkörper. Die Kooperation ist ein großer Gewinn und diese Art der Unterstützung ist keine Selbstverständlichkeit. Ebenso geht ein großes Dankeschön an unsere Fördergeber, das AMS Vorarlberg, das Land Vorarlberg und die Stadt Dornbirn.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Dornbirn
  3. Leuchtturm Jugendwerkstätten: Große Freude über 20 positive Pflichtschulabschlüsse
Kommentare
Noch 1000 Zeichen