GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Letzter Tag für schriftlichen Wahlkarten-Antrag

Letzte Chance für Wahlkarten-Wähler
Letzte Chance für Wahlkarten-Wähler ©APA
Am Mittwoch ist der letzte Tag für schriftliche Anträge auf Ausstellung einer Wahlkarte. Eine solche braucht, wer an der NR-Wahl teilnehmen will, aber am Sonntag nicht "sein" Wahllokal aufsuchen kann - weil er verreist, bettlägrig oder gehunfähig ist. Bis Freitag 12.00 Uhr können Wahlkarten noch direkt am Gemeindeamt bzw. Magistrat abgeholt werden, selbst oder von einem Bevollmächtigten.

Für die “klassische” Briefwahl aus dem Inland ist bis zum Morgen des 14. Oktober Zeit: Die Post leert ausnahmsweise am Samstag ab 9.00 Uhr österreichweit alle Briefkästen und bringt die Wahlkarten zu den Bezirkswahlbehörden. Dort kann man sie auch persönlich abgeben bzw. von einem “Boten” hinbringen lassen – und zwar auch am Samstag oder Sonntag.

Mit Wahlkarte ins Wahllokal

Am Sonntag nehmen außerdem Wahllokale Wahlkarten entgegen. Zugeklebt und mit Unterschrift am Kuvert gelten sie als Briefwahl – und können in allen Wahllokalen Österreichs entweder selbst oder von einem anderen abgegeben werden. Ohne Unterschrift und offen kann man die Wahlkarte gegen einen Stimmzettel eintauschen und diesen ganz traditionell in die Urne werfen – aber nur in den eigens dafür eingerichteten Wahllokalen. In jeder Gemeinde muss es mindestens ein solches Wahlkarten-Wahllokal geben.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Politik
  3. Letzter Tag für schriftlichen Wahlkarten-Antrag
Kommentare
Noch 1000 Zeichen