GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lebenslanges Lernen in den Alltag einbauen

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr – das lebenslange Lernen führt dieses Sprichwort ad absurdum.
Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr – das lebenslange Lernen führt dieses Sprichwort ad absurdum.
Gerade in einer Zeit, in der kontinuierliche Fort- und Weiterbildung bereits vorausgesetzt wird, macht es Sinn, sich mit lebenslangem Lernen auseinanderzusetzen.
Hier erfahren Sie mehr über aktuelle Themen.

Lebensbegleitendes Lernen stellt heutzutage eine notwendige Grundvoraussetzung dar, um mit der rasanten gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und technologischen Entwicklung Schritt halten zu können. Für zwei Drittel aller Österreicher ist die berufliche Karriere ein wichtiges Ziel im Leben.

In den Alltag integrierbar
Doch wie kann man selbstständig lebenslanges Lernen in den Alltag integrieren? Angebote zu Weiterbildungen und Fortbildungen sind zahlreich. Volkshochschulen, Hochschulen, Universitäten und auch private Bildungsanbieter erfreuen sich laut brainpower Austria enormer Beliebtheit und das vor allem auch von Personen, die sich per se nicht mehr weiterbilden müssten. Das liegt vor allem an einem wackeligen Arbeitsmarkt, wer irgendwann nicht einfach ersetzt werden möchte, muss sicherstellen, dass er nicht ersetzbar ist, aber auch daran, dass die Interessen der österreichischen Bürger breit gefächert sind und sich zahlreiche Personen aus reinem Interesse weiterbilden. Auch privat kann man Teil des lebenslangen Lernens werden, indem man Informationen, sei es aus Büchern, aus dem Internet etc. aufnimmt und lernt. Wissensgewinnung ist es dann, wenn das erworbene Wissen nutzbar gemacht werden kann. Lebenslanges Lernen beginnt schon sehr früh, so beginnen kleine Kinder bereits vor dem Schuleinstieg mit dem lebenslangen Lernen und es setzt sich bis ins hohe Rentenalter fort.

Factbox:
LLL – was ist das eigentlich genau? Begriffliche Verwirrung herrscht nicht selten, so auch im Bereich des lebenslangen Lernens.

Aus diesem Grund gibt es eine EU-konforme Definition, die den Begriff erläutern und handhabbar machen soll.
„Lebenslanges“ oder aber auch „lebensbegleitendes“ Lernen beschreibt das Lernen während des gesamten Lebens. Hierzu gehören die Verbesserung von Wissen, die Erhöhung von Qualifikationen und Kompetenzen. Alles Lernen ist lebenslanges Lernen, das – formal, non-formal, aber auch informell in allen Lebensphasen von der Kindheit bis ins hohe Alter stattfindet.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Jetzt im Fokus
  3. Lebenslanges Lernen in den Alltag einbauen
Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.