GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Defekt kostet Schelling ein Topplatz

©Haumesser
Schwieriger Start für Team Vorarlberg in die 69. Int. Österreich Rundfahrt. Patrick Schelling verliert durch Defekt wertvolle Sekunden.

Fabian Lienhard wird 22., aber wie alle Team Vorarlberg in Schlagdistanz!

Schade – so ein Start war nicht geplant. Mit einem Schaltungsdefekt und einem dadurch notwendigen Radtausch verliert Patrick Schelling 41 Sekunden auf den heutigen Sieger Oscar Gatto, welcher den Prolog vor seinem Astana Team Kollegen Miguel Angel Lopez gewinnt beim 800 Meter Bergsprint auf den Grazer Schloßberg. Sehr ärgerlich, da es einfach nur sehr viel Pech war. Einmal unter zu viel Druck geschaltet und vorbei war es. Aber Schelling wie auch das Team blicken bereits nach vorne und waren froh den Schaden in Grenzen gehalten zu haben, da man vorsichtshalber Ersatzfahrräder auf der kurzen Strecke verteilt hat. Das hat sich bezahlt gemacht und man ist mit dem bekannten blauen Auge davon gekommen.

Dritter wird der Australier William Clarke vom Cannondale Drapac Team. Fabian Lienhard wird 22., Daniel Geismayr wird mit 13,44 Sekunden Rückstand auf Sieger Gatto 25. Gian Friesecke vervollständigt mit Rang 35. die gute Teamleistung, auch Sebastian Baldauf und Lukas gleich dahinter angeschrieben haben (42. / 47.). In der Team Wertung platzierte sich die Mannschaft ohne die Zeit von Schelling auf dem sehr guten Siebenten Rang!

„Solche Sachen passieren. Dass es gerade den Team Kapitän so unglücklich erwischt ist natürlich eine etwas bittere Pille zum Auftakt, aber der Blick richtet sich nach vorne. Der Weg ist noch weit bis nächsten Samstag, da kann noch viel passieren – die Form passt und aufgegeben wird nur ein Brief, aber nicht die Ö-Tour!“ so Werner Salmen – sportlicher Leiter

Resultat: http://www.computerauswertung.at/veranstaltungen/2017/170703/Prolog_Ergebnis.pdf

Morgen geht es richtig los!

Mit der Etappe von Graz nach Wien  über 194 Kilometer wird der „echte“ Tour Start eingeläutet. Auf dem Papier eine Angelegenheit für die Sprinter, welche um den Sieg im Wiener Prater fighten werden. Auf alle Fälle gilt es achtsam zu sein und keine gefährlichen Leute ziehen zu lassen.

Etappenübersicht 69. Int. Österreich Rundfahrt:

Montag 3. Juli:                 Graz – Wien / 193,8 Km – 799 HM

Dienstag 4. Juli:                 Wien – Pöggstall / 199,6 Km – 1389 HM

Mittwoch 5. Juli:              Wieselburg – Altheim / 226,2 Km – 1017 HM

Donnerstag 6. Juli:          Salzburg – Kitzbüheler Horn / 82,7 Km – 1054 HM

Freitag 7. Juli:                    Kitzbühel – St. Johann Alpendorf / 212,5 Km – 3.258 HM

Samstag 8. Juli:                 St. Johann Alpendorf – Wels / 203,9 Km – 1021 HM

 

Team Vorarlberg Kader:  Daniel Geismayr, Maximilian Hammerle, Patrick Schelling, Fabian Lienhard, Gian Friesecke, Lukas Meiler, Sebastian Baldauf, Reinier Honig;

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg Sport
  3. Defekt kostet Schelling ein Topplatz
Kommentare
Noch 1000 Zeichen