GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Alles fließt in Lauterach

Kinder freuen sich über den neuen Kindergarten
Kinder freuen sich über den neuen Kindergarten ©Gemeinde Lauterach
Modernisiertes Wasserwerk und neues Kinderhaus am Entenbach werden eröffnet.

Lauterach. Immer mehr Menschen leben in Lauterach, und ihre Bedürfnisse verändern sich stetig. Die Infrastruktur muss laufend mitwachsen, damit die Lebensqualität so hoch bleibt. Deshalb hat die Marktgemeinde ein neues Kinderhaus errichtet und das Wasserwerk modernisiert. Am Samstag, 24. Juni, werden beide offiziell eröffnet und können ausgiebig besichtigt werden.

Vor kurzem hat Lauterach die 10.000 Einwohner-Grenze geknackt – ein deutliches Zeichen für die Attraktivität der Gemeinde. Mit steigenden Bevölkerungszahlen wachsen die Ansprüche an die Infrastruktur – dieser Herausforderung hat sich auch die Marktgemeinde Lauterach zu stellen. „Im Jahr 2016 haben wir in Lauterach neben verschiedenen anderen Projekten in zwei große kommunale Vorhaben investiert: in das Wasserwerk und in das Kinderhaus am Entenbach als eine zeitgemäße, kinderfreundliche und architektonisch wertvolle Kinderbetreuungseinrichtung“, erklärt Bürgermeister Elmar Rhomberg. „Gerne stellen wir mit der offiziellen Eröffnung am kommenden Samstag diese neuen Mosaiksteine unserer Lebensqualität vor.“

Kinderhaus erlaubt spätere Erweiterung

Das Kinderhaus am Entenbach wurde nach einem Entwurf des Architekturbüros Bernardo Bader gebaut. Es ist baulich und technisch so konzipiert, dass eine Erweiterung Richtung Süden möglich ist, sollte der jetzt dort stehende Kindergarten Bachgasse einmal ersetzt werden müssen. Noch leistet dieses 25 Jahre alte ursprüngliche Provisorium, geplant vom Architekturbüro Dietrich Untertrifaller, aber beste Dienste. Das neue Kinderhaus schlängelt sich quasi über das längliche Grundstück nebenan: „Der Kindergarten wurde als pavillonartiger Baukörper mit bestem Außenraumbezug geplant“, erklärt Architekt Bernardo Bader. „Auch im Garten, in einer großzügigen, gedeckten Loggia oder in der multifunktional nutzbaren Spielgasse können die Kinder in einer unverwechselbaren kleinen Welt aktiv sein.“

Liebevolle Details

Das Kinderhaus ist so konzipiert, dass eine qualitätsvolle Ganztagsbetreuung auch schon für kleine Kinder ermöglicht wird. Liebevolle Details in den hohen Gruppenräumen samt Schlaf-Galerie oder in Bewegungsraum, Küche und Speisesaal sorgen für ein angenehmes Klima. Das gilt auch für die großzügigen Außenflächen und die vielfältigen Ausblicke ins Freie. „Das Kinderhaus am Entenbach wird als Ganztageseinrichtung den Anforderungen der heutigen Zeit bestens gerecht“ freut sich Vizebürgermeisterin Doris Rohner. „Es war den Verantwortlichen in der Gemeinde ein großes Anliegen, dass sich Kinder wie Pädagoginnen im neuen Haus wohl fühlen – und das ist wirklich gelungen“. Schließlich liegt das Entenhaus an einem der schönsten Plätze in Lauterach.

Wasserwerk auf neuestem Stand

Saniert wurde auch das in die Jahre gekommene Wasserhaus der Marktgemeinde. Die in den 1960ern und 70ern gebaute Einrichtung entsprach nicht mehr dem Stand der Technik. „Während sich an der äußeren Hülle des Wasserhauses nicht viel getan hat, haben es die inneren Erneuerungen in sich“, berichtet Michael Habicher, Betriebsleiter des Wasserwerks der Marktgemeinde Lauterach. „Ein großer Teil der Anlagen wurde erneuert, darunter der Horizontalfilter, Pumpen, Rohre, Absperrmechanismen und Entkeimungsanlage. Das Prozessleitsystem wurde modernisiert und somit ist das Werk auf dem neuesten Stand.“ Die Kosten der Sanierung betragen 1,2 Mio. Euro, mit der Projektleitung war das Bregenzer Ziviltechnikbüro Rudhardt + Gasser beauftragt. Im Juli beginnt der nächste, etwas kleinere Bauabschnitt, in dem die Hauptwasserleitung DN300 in der Unterfeldstraße ausgetauscht wird.

Versorgungssicherheit

Um das Lauteracher Wasserwerk sanieren zu können, musste es zwischen März und September 2016 komplett außer Betrieb genommen werden. In diesen Monaten wurden die Lauteracher Haushalte mit Wasser aus Wolfurt versorgt – ein bestehender Notverbund machte es möglich. Derzeit wird an einem zweiten Notverbund mit Hard gearbeitet. Dass diese Kooperation über Gemeindegrenzen hinaus vorteilhaft und sinnvoll ist, hat sich damit auch bei einem planbaren Ausfall wie der Sanierung des Wasserwerks in Lauterach deutlich gezeigt.

Feierliche Eröffnung

Am Samstag, den 24. Juli 2017 werden die beiden neuen Einrichtungen gebührend eingeweiht gefeiert: Führungen und Feierlichkeiten sowohl im Kinderhaus als auch im Wasserwerk ermöglichen es, hinter die Kulissen zu schauen. Am Samstag werden auch die jeweils ressortzuständigen Landesrätinnen Bernadette Mennel, Katharina Wiesflecker und Landesrat Erich mit dabei. Für die Bewirtung sorgen MitarbeiterInnen der Gemeinde, die Lauteracher Feuerwehrjugend und die Bäuerinnen von Lauterach. Zudem findet – bei guter Witterung – von 13.00 bis 16.00 Uhr beim Kinderhaus am Entenbach das Familienfest der Marktgemeinde Lauterach als „Kick-Off“ zum Familiensommer 2017 statt.

Wasserwerk und Kinderhaus am Entenbach sind gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen (Wasserwerk: Linie 11 und 16, Ausstiegsstelle Unterfeld; Kinderhaus: Linie 18, Ausstiegsstelle Weingartstraße) Für den bequemen Weg zwischen den beiden Schauplätzen steht „Kurt’s Dorfzügle“ zur Verfügung.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Lauterach
  3. Alles fließt in Lauterach
Kommentare
Noch 1000 Zeichen