Laufen für Straßenkinder

Von Gemeindereporter Natascha Moosbrugger
Bgm. Markus Linhart, Sonja Freuis und Dir. Erwin Simma.
Bgm. Markus Linhart, Sonja Freuis und Dir. Erwin Simma. - © Walter Moosbrugger
Über 1000 Schülerinnen und Schüler liefen für ein Hilfsprojekt in Nairobi.

Bereits zum zehnten Mal engagierten sich Jugendliche für mittellose Kinder in Kenia. Heuer stellten sich über 1000 Mädchen und Burschen, vorwiegend aus den Schulen Marienberg, der HTL Bregenz sowie den Mittelschulen Egg, Dornbirn-Markt, Lauterach, Hörbranz oder Wolfurt sowie Eltern und Lehrpersonen sportlich in den Dienst für eine gute Sache. Auf Grund der großen Starterzahl wurden auch heuer wieder zwei separate Stundenläufe nacheinander durchgeführt. „Vielen Dank an alle“, so Hauptorganisatorin Sonja Freuis nach den beiden Läufen. „Ein weiteres Schuljahr für 200 mittellose Kinder in der Armani Primary School am Rande eines Slums von Nairobi ist somit garantiert.“ Ein Teil der Spendengelder kommt neben dem Schulbetrieb auch dem Waisenhaus „Star of Hope Childrens Home“ zu Gute.

 „In besten Händen“

Ins Leben gerufen wurde das Straßenkinderprojekt in Nairobi von der gebürtigen Schwarzenberger Ordensschwester Pacis Irene Vögel, die sich bis zu ihrem Tod vor knapp sechs Jahren rund 40 Jahre lang in Afrika für die Ärmsten der Armen einsetzte. Deren Schwester Maria Vögel vom bekannten „Käs-Lädele“ in Schwarzenberg war auch heuer wieder vor Ort im Casinostadion, wo Fallschirmspringer vom UPC Hohenems, ein Ballon von SkyFun sowie Livemusik von Emely Dressel für ein motivierendes Rahmenprogramm sorgten. Das von Sr. Pacis Vögel begründete Projekt wird weiter in ihrem Sinne fortgesetzt. „Da ich schon mehrmals selbst in Nairobi war, weiß ich das Spendengeld in besten Händen“, erklärte Sonja Freuis. „Die Kinder sind unendlich dankbar für die Zuwendungen aus Vorarlberg.“ Der Erlös des Laufevents wird ohne jegliche Abzüge persönlich an die Missionsschwestern vom Kostbaren Blut in Nairobi übergeben.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!