Vernünftiges und sicheres Feuerwerken

Vernünftiges und sicheres Feuerwerken
© www.sicheresvorarlberg.at
Sicherheitstipp SICHERES VORARLBERG:  Er ist einem Feuerwerk zum Jahreswechsel keineswegs abgeneigt. Doch für Bernd Doppler gilt die Devise: „Weniger ist mehr.“ Will heißen: Lieber nur ein paar schöne Raketen und die sicher abgefeuert. „Das schont Menschen, Tiere und Umwelt“, betont der Pyrotechnik-Experte.

Als nach wie vor großes Problem bezeichnet Doppler die „Bodenkracher“ und da vor allem die Böller und so genannten Babyraketen, „In der Schweiz sind sie längst verboten“, würde er sich ein solches Gesetz endlich auch für Österreich wünschen.

Insgesamt habe sich das Bewusstsein in punkto Feuerzauber aber bereits zum Besseren gewendet, konstatiert Bernd Doppler. Dennoch endet der Silvesterabend immer noch für zu viele im Krankenhaus. Unter den Leidtragenden von Zwischenfällen mit Raketen sind oft auch Kinder. Für sie beginnt die Sicherheit laut Doppler schon bei der Lagerung der Feuerwerkskörper. „Unbedingt für Kinder unerreichbar wegsperren“, mahnt er die Verantwortung der Erwachsenen sein. Und: „Kinder frühzeitig über die Gefahren aufklären.“

Des Weiteren gilt: Feuerwerkskörper nur im Fachhandel kaufen. „Lassen Sie sich über den Effekt und die Handhabung der Knallkörper und Raketen beraten. Lesen Sie die Gebrauchsanweisung und beachten Sie die Sicherheitshinweise. Basteln Sie niemals Eigenkreationen“, bringt der Experte Wichtiges auf den Punkt. Außerdem sollte beachtet werden:

  • Raketen niemals in der Nähe von Krankenhäusern, Alters- und Pflegeheimen sowie Tierheimen und Menschenansammlungen zünden.
  • Nie auf Menschen, Tiere, Autos oder Gebäude zielen.
  • Für Brandschutz sorgen: Dafür einen Kübel Wasser oder Feuerlöscher bereitstellen.
  • Feuerwerkskörper nur im Freien anzünden, nie in geschlossenen Räumen.
  • Für stabile Abschusseinrichtungen sorgen und beim Zünden genug Sicherheitsabstand halten. Schutzkappe auf der Rakete erst kurz vor dem Zünden entfernen und immer nur einen Feuerwerkskörper anzünden.
  • Blindgänger nicht nochmals zünden. 15 Minuten warten, danach mit Wasser übergießen.

Der eindringlichste Rat des Experten aber lautet: „Verwenden Sie Feuerwerkskörper nie leichtsinnig, fahrlässig oder alkoholisiert.“

 

Quelle: SICHERES VORARLBERG/Franz Rein

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Vorarlberg: 21. Philosophicum ... +++ - "Flüchtlinge(n) helfen": Neues... +++ - 60 Prozent der Vorarlberger fa... +++ - Neue Vorarlberger Verordnung v... +++ - Vorarlberger Grüne im Livetalk... +++ - Initiativen: Brot soll nicht m... +++ - Weniger Firmenpleiten – Privat... +++ - Tag des Denkmals unter dem Mot... +++ - Von London direkt nach Vorarlb... +++ - Vorarlberg: Ehefrau ändert Mei... +++ - Die Schule der Zukunft - Bildu... +++ - Wahlkampf in Vorarlberg: Wegwe... +++ - "Politics to go" - Vorarlberge... +++ - Vorarlberg: 21-jähriger Deutsc... +++ - Vorarlberg: Meusburger Immobil... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Laterns.
VOL.AT

Suche in Laterns

Suche filtern

Veranstaltungen
Alle Veranstaltungen in Gemeinde
Top Jasser
  1. guenther64 87203 Punkte
  2. helmut52 74231 Punkte
  3. corinnna 67877 Punkte
18 Jasser online mehr
Neues aus Laterns