GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sicherheitstipp: Defensiv sicherer im Gelände unterwegs

©www.studio22.at
Sicherheitstipp SICHERES VORARLBERG:  Durch die Kombination von Neuschnee mit viel Wind in den vergangenen Tagen, dem teilweise ungünstigen Schneedeckenaufbau und die anhaltende Kälte, bleibt die Schneedecke derzeit noch störanfällig. Die Einschätzung der Lawinensituation ist derzeit schwierig, besonders natürlich für Laien.

„Oberhalb von ca. 1800m haben wir derzeit die Lawinenwarnstufe 3 – erhebliche Lawinengefahr. Dies bedeutet, dass bereits einzelne Wintersportler Lawinen auslösen können“ so Ing. Andreas Pecl vom Lawinenwarndienst Vorarlberg.

Auch wenn für die kommenden Tage weniger Schneefall und sonniges Wetter prognostiziert wird, wird die Lawinengefahr in höheren Lagen noch länger anhalten. „Wir möchten an die Vernunft der Wintersportler appellieren die sich abseits der gesicherten Pisten bewegen möchten, sich noch etwas zu gedulden bis sich die ganze Situation etwas entspannt hat“, so die Empfehlung von Mario Amann von Sicheres Vorarlberg. Dies gilt für alle Wintersportler ob Freerider, Tourengeher, Schneeschuhwanderer oder auch Rodler, die sich abseits der gesicherten Pisten bewegen. „Bei der derzeitigen Situation können sich Lawinen durchaus auch noch von selber lösen und wenn ich dann als Wintersportler in der Talsohle unterwegs bin, bietet auch ein Winterwanderweg keinen Schutz“ so Amann weiter.

Mehr Infos unter: www.sicheresvorarlberg.at
Quelle: Sicheres Vorarlberg/Mario Amann

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Altach
  3. Sicherheitstipp: Defensiv sicherer im Gelände unterwegs
Kommentare
Noch 1000 Zeichen