Akt.:

Lady Gaga begeisterte Fans in der Wiener Stadthalle

Lady Gaga spielte eine tolle SHow in der Wiener Stadthalle. Lady Gaga spielte eine tolle SHow in der Wiener Stadthalle. - © Leserreporter Dandan Z.
In der ausverkauften Stadthalle spielte Lady Gaga am Samstagabend ihr Wien-Konzert im großen Stil. Statt Provokation gab es eine tolle Performance, die die 14.000 Fans begeisterte.

Korrektur melden

Wer von der 26-Jährigen große Provokationen erwartet haben sollte, der wurde enttäuscht. Doch Enttäuschung war bei den über 14.000 Besuchern keine zu bemerken. Der mehr als zweistündige Auftritt, der von Dance-Pop, Techno bis hin zur Kitschrock-Ballade alles bot, war umjubelt. Zu ihren großen Hits wie “Poker Face” und einem Gruselschloss als Kulisse zeigte sich Gaga als begeisterte bis rührselige Entertainerin. Zum dritten Song “Born This Way” bekam man dann den Grund, warum die Show in Indonesien verboten wurde, auch in Wien zu sehen. Denn da ließ sich die Sängerin von einer übergroßen Vagina gebären. Das war es dann aber schon mit der Provokation, der Rest war eine professionelle Perfomance mit zwölf Tänzern und einer Musikauswahl, die jedem Vergnügungspark gut anstehen würde.

Lady Gaga begeisterte Fans in Wien

Mit jedem Song schien Gaga das Outfit zu wechseln oder zumindest zu verändern. Mit ihren Tänzern schien sie eher nicht so gut zu harmonieren, da war Vorbild Madonna schon besser. Das machte aber gar nichts, denn beim Song “Bloody Mary” fuhr Gaga dann ohnehin auf elektrisch betriebenen Rollen im fußlangen weißen Kleid die Bühne entlang. Die Musiker waren indessen dezent im Schloss untergebracht und es war fraglich, wie viel sie mit der Musik zu tun hatten, denn einiges vom Sound kam eindeutig vom Band.Mit orange gefärbten Haaren gab Gaga sich dem recht begeisterten Publikum dafür als gut gelaunte Entertainern, zog ein von diesem ihr gereichtes blaues Hemd samt grüner Plastik-OP-Haube an. Nach einer Stunde dann am Motorrad sitzend, wo sie die Ballade “Princess Die” allein am E-Piano spielte. Hier zeigte sie ihre unleugbaren stimmlichen Qualitäten. Dafür kam danach “You and I”, eine etwas einfallslose Kitschrock-Nummer. Danach rannte Lady Gaga mit rot-weiß-roter Fahne durch die Gegend.

Zweistündige Show in der Stadthalle

Ansprachen gab es einige zwischen dem Mix aus Dance-Pop und Techno-Rock, der das gagaische Werk umfasst: “Ihr habt mich erschaffen”, meinte die Lady etwa zum Publikum. Ebenso, dass man die selben Hoffnungen teilen würde; und dass sie eine Invasion der Erde plane. Zu “Americano”, mit Mariachi-Gitarren am Anfang, trug Gaga dann ein kurzes Kostüm mit Steaktextur und tanzte mit einem Spielzeug-Maschinengewehr. Eine als Braut verkleidete Tänzerin erschoss am Ende des Songs ihren Bräutigam – einer der etwas albernen Teile der Show.

Die Schlussoffensive begann dann mit den großen Hits wie “Poker Face” oder “Alejandro”. Das euphorische Publikum wurde abschließend noch als “Geschenk und Inspiration” bezeichnet und bekam zwei Songs als Zugabe serviert. Ein sehr konventionelles, aber doch für Begeisterung sorgendes Konzert ging so nach mehr als zwei Stunden zu Ende.

(APA/Red)

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Anastacia muss Wien-Konzert wegen Kehlkopfentzündung verschieben
Schlechte Nachrichten für Fans von Anastacia: Die US-Sängerin muss aufgrund einer Kehlkopfentzündung eine [...] mehr »
Robbie Williams kommt 2015 nach Linz: Konzert auf “Let me entertain you”-Tour
Robbie Williams kündigt eine neue Tour für den Frühling 2015 an. Wiedersehen macht Freude: Auf seiner "Let Me [...] mehr »
Celtic Woman live: Irische Klänge in der Wiener Stadthalle
Im Frühjahr 2015 gibt es in Wien ein Konzert-Highlight der besonderen Art: Am 7. Februar gastieren die irischen [...] mehr »
Damien Rice meldet sich zurück: Neues Album “My Favourite Faded Fantasy”
Wenn Damien Rice gefragt wird, was er in den acht Jahren seit Veröffentlichung seines letzten Albums getan hat, dann [...] mehr »
Arditti Quartet feiert 40-jähriges Jubiläum bei Wien Modern
Das Arditti Quartet ist das vielleicht renommierteste Kammermusikensemble für moderne Musik. Sein 40-Jahr-Jubiläum [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!