Kurssturz von Bankenaktien in Mailand

Akt.:
Mario Monti's Italien gerät immer tiefer in den Krisensog.
Mario Monti's Italien gerät immer tiefer in den Krisensog. - © EPA
Die Aktien italienischer Banken an der Mailänder Börse sind am Montag erneut arg unter Druck geraten. Nachdem sie Kursverluste von mehr als 5 Prozent verzeichneten, wurden die Bank Austria-Mutter UniCredit und der Konkurrent Intesa Sanpaolo am Montagvormittag vorübergehend vom Handel ausgesetzt.

Auch die Aktien von UBI Banca und von der Banco Popolare waren betroffen. Vom Handel ausgesetzt wurden auch die Aktien der Versicherungsgesellschaft Generali. Am Montag dehnte der Mailänder Aktienindex FTSE MIB seine Verluste aus und verzeichnete einen Rückgang von vier Prozent.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Kinder ließen Vorarlbergs Stra... +++ - Rauch zum Flughafen Wien: "Auf... +++ - Vorarlberger Zukunftstag: Elte... +++ - Arlbergstraße: Fahrverbot für ... +++ - startupstube an der FH Vorarlb... +++ - Vorarlberg: Sex-Täter in Brege... +++ - Binnenbecken ohne Hohentwiel: ... +++ - Vorarlberger Projekt "Füreinan... +++ - Vorarlberger Gemeinden dürfen ... +++ - Armutskonferenz präsentiert ne... +++ - Notruf-Nummern funktionieren w... +++ - "Tag der Schüler" in der Walga... +++ - Hacker-Angriff legte Schoko-Pr... +++ - Behinderte: WKÖ bei Einstellun... +++ - Zwei Jahre Gefängnis für neuer... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Booking.com
Werbung