KUB: 20 Jahre Kunsthaus Bregenz – das Privat-Album von Rudolf Sagmeister

Akt.:
2Kommentare
Einzigartige Fotos aus 20 Jahren KUB.
Einzigartige Fotos aus 20 Jahren KUB. - © Rudolf Sagmeister, KUB
20 Jahre Kunsthaus Bregenz: Der offizielle Festakt findet am Samstag, dem 15. Juli 2017, um 19 Uhr im benachbarten Vorarlberger Landestheater statt. VOL.AT hat sich umgehört und erfahren was heute in Bregenz alles zu sehen und zu hören gibt.

Das erwartet die Gäste in Bregenz

Sagmeister öffnet privates Fotoalbum

Zum 20-Jahr-Jubiläum hat KUB-Kurator Rudolf Sagmeister sein privates Fotoalbum geöffnet.

Seit 1992 arbeitet Rudolf Sagmeister für das KUB. “Das Kunsthaus Bregenz ist eine Erfolgsgeschichte, die sich bei der Eröffnung niemand hätte vorstellen können – wir uns schon, der Großteil der Verantwortlichen aber nicht”, verriet Sagmeister im WANN & WO-Sonntags-Talk. Mit einer naiven Einstellung seien die Verantwortlichen damals an die Sache herangegangen, mit den Träumen und Ansprüchen, die man sonst nur aus Metropolen wie New York, Paris oder Tokyo kennt. “Die Arbeit auf dem obersten Standard war von Anfang an klar.”

Foto: Markus Tretter Foto: Markus Tretter ©

Privates Fotoalbum

Am 15. und 16. Juli finden in Bregenz verschiedene Feierlichkeiten zum 20-jährigen Jubiläum des Kunsthaus Bregenz statt: Vorab hat Kunsthaus Bregenz-Kurator Rudolph Sagmeister sein privates Fotoalbum geöffnet, mit zahlreichen einzigartigen Schnappschüssen aus den letzten zwei Dekaden.

keith-haring-liebe-kinderworkshop-marco-ceroli-foto-rudolf-sagmeister-dsc_5441

Foto: KUB, Rudolf Sagmeister

KUB: Immenser Stellenwert für Bregenz

Der Stellenwert des KUB ist für die Landeshauptstadt und die Region immens. Nicht nur architektonisch ist das KUB über die Landesgrenzen hinaus bekannt, sondern auch oder vor allem aufgrund der zahlreichen einzigartigen Ausstellungen, die in den letzten 20 Jahren präsentiert wurden.

Rudolf Sagmeister, KUB Foto: Rudolf Sagmeister, KUB ©

“Who is Who” der Gegenwartskunst

Die Liste der im KUB ausgestellten Künstler/innen liest sich wie das „Who is Who“ der Gegenwartskunst – von Jeff Koons über Ai WeiWei bis zu Rachel Rose. Viele Ausstellungen gehören fraglos zur Kunstgeschichte der Gegenwart. Die besten waren möglicherweise jene, die wie Belastungsproben das Haus beanspruchten.

Foto: Rudolf Sagmeister, KUB Foto: Rudolf Sagmeister, KUB ©

300 Tonnen Betonziegel

Santiago Sierra ließ 300 Tonnen Betonziegel schichten, Pierre Huyghe einen schwarzen Eislaufplatz bauen, Markus Schinwald ein Fernsehstudio einrichten, Louise Bourgeois riesenhafte Bronzespinnen einziehen und Olafur Eliasson ein Nebelmeer aufsteigen. Die Ausstellung von Adrián Villar Rojas fügt sich in diese Reihe. Er selbst empfindet die Einladung des Kunsthaus Bregenz wie die zur Biennale in Venedig und zur documenta in Kassel als einen Ritterschlag. Villar Rojas hat alle drei Auszeichnungen erhalten, was macht er nun?

Foto: Rudolf Sagmeister, KUB Foto: Rudolf Sagmeister, KUB ©

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Weniger Firmenpleiten – Privat... +++ - Tag des Denkmals unter dem Mot... +++ - Von London direkt nach Vorarlb... +++ - Vorarlberg: Ehefrau ändert Mei... +++ - Die Schule der Zukunft - Bildu... +++ - Wahlkampf in Vorarlberg: Wegwe... +++ - "Politics to go" - Vorarlberge... +++ - Vorarlberg: 21-jähriger Deutsc... +++ - Vorarlberg: Meusburger Immobil... +++ - Vorarlberg: Landesrätin Wießfl... +++ - Doppeltes Gehalt für Manuel Sa... +++ - Villa Freudeck: Initiative erh... +++ - Nach Juwelier-Einbruch in Vora... +++ - Vorarlberg: Motor eines Sattel... +++ - Ereignisreiche Tage für die Po... +++
2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung