Akt.:

Kritik an E10-Treibstoff-Plan von Berlakovich

In Österreich und weltweit gibt es heuer eine Getreideknappheit, trotzdem will Landwirtschaftsminister Berlakovich den Pflanzenanteil am Sprit erhöhen, kritisiert ARBÖ-Generalsekretärin Lydia Ninz. Heuer fehlen in Österreich 700.000 Tonnen Getreide, geht es nach Berlakovich dann soll im Herbst der in Deutschland heftig umstrittene Treibstoff E10 (zehn Prozent Planzenanteil) eingeführt werden.

 (1 Kommentar)


Der Autofahrerklub erinnerte am Freitag an Unterschriftenaktion “Tanke Mais um keinen Preis!” gegen die Einführung von E10 im Oktober diesen Jahres und “lädt alle Kritiker herzlich ein, die Unterschriftenaktion zu unterstützen, entweder aufoder in allen ARBÖ-Dienststellen”, so Ninz. Für E10 werden Getreide, Mais und Zuckerrüben verwendet.

Anfang August hatte AMA-Präsident Stefan Hautzinger darauf verwiesen, dass die E10 “nicht mit einer rein österreichischen Produktion umsetzbar” ist.

Berlakovich will mit E10 die schlechte Klimabilanz Österreichs aufbessern, zahlreiche Umweltschutzorganisationen kritisieren aber, dass der Ackertreibstoff alles andere als “bio” ist. In Deutschland ist E10 bisher gefloppt, unter anderem weil die Autofahrer Angst haben, dass der Motor ihres Autos durch den Planzensprit geschädigt wird.

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 1

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!