Akt.:

Krankengeld für Selbstständige auf Schiene

WKV-Spartenobmann Dieter Bitschnau zeigt sich erfreut. WKV-Spartenobmann Dieter Bitschnau zeigt sich erfreut. - © WKV

Schwarzach – Ein-Personen-Unternehmen (EPUs) und Unternehmen, die weniger als 25 Dienstnehmer beschäftigen, bekommen künftig in Anlehnung an das Krankengeld der Unselbstständigen eine Unterstützungsleistung bei lange andauernder Krankheit.

Ein entsprechender Gesetzesentwurf wurde nun in Begutachtung geschickt, das Gesetz soll ab Jahresbeginn 2013 in Kraft treten.

“Das Krankengeld für Selbstständige ist für eine bessere soziale Absicherung der Ein-Personen-Unternehmen enorm wichtig”, zeigt sich Dieter Bitschnau, Spartenobmann Information & Consulting der WKV, erfreut über das beschlossene Krankengeld für Selbstständige. Besonders diese EPUs seien nämlich im Krankheitsfall existenziell gefährdet, so Bitschnau. Unternehmen mit mehr Mitarbeitern könnten Ausfälle leichter verkraften.

Spartenobmann Bitschnau fordert nun eine schrittweise Erhöhung dieses Krankengeldes: “Hier muss eine weitgehende Angleichung an das Krankengeld der Unselbstständigen, die immerhin 60 Prozent des Lohns/Gehalts als Krankengeld erhalten, das Ziel sein.”

Factbox: Anspruch und Höhe

Anspruch auf Krankengeld besteht ab dem 43. Tag der Arbeitsunfähigkeit bis zu einer Höchstdauer von 20 Wochen für ein und dieselbe Krankheit. Die Unterstützungsleistung beträgt 26,97 Euro pro Tag, der Betrag wird jährlich valorisiert. Die Finanzierung erfolgt über die AUVA.

(VOL.AT/WKV)


Werbung
Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Gegen Sparpaket: Schullandesräte verhandeln mit Unterrichtsministerin
Schwarzach – "Vorarlberg in 100 Sekunden" ist die Videonachrichten-Sendung auf VOL.AT. In Kooperation mit Antenne [...] mehr »
Euratom: Vorarlberger Landtag fordert Ausstieg Österreichs
Bregenz - Der Vorarlberger Landtag fordert von der Bundesregierung einen Ausstieg aus dem Vertrag der Europäischen [...] mehr »
14-Jährige vergewaltigt: Es bleibt bei fünf Jahren Haft
Innsbruck/Feldkirch - Urteil nun rechtskräftig: Vorbestrafter 34-Jähriger würgte eine 14-Jährige, die in ihm einen [...] mehr »
Täglich fünf neue Bewohner im Land
Bregenz - In den letzten zehn Jahren sind täglich fünf neue Hauptwohnsitze in Vorarlberg gemeldet worden. Mit Ende [...] mehr »
Bürgerforum Vorarlberg: Kritik an den Fischermethoden in Bregenzer Bucht
Bregenz - Im Bürgerforum Vorarlberg wird Kritik an den Fischereimethoden in der Bregenzer Bucht laut. Laut Nikolaus [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!