GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kostspieliger Vandalismus im „Fußball-Käfig“ am See

Nach einem Vandalenakt muss der „Fußball-Käfig“ am See aus Sicherheitsgründen gesperrt werden.
Nach einem Vandalenakt muss der „Fußball-Käfig“ am See aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. ©Schallert
Lochau. Blinde Zerstörungswut oder einfach jugendlicher Leichtsinn! Im vielfach geschätzten „Fußball-Käfig“ am See wurde aus dem Kunstteppichbelag die „Mittellinie“ herausgeschnitten und auf diese Weise die gesamte Spielfläche unbenutzbar gemacht.
Vandalismus im „Fußball-Käfig“ am See

Die Folgen dieses Vandalenaktes sind fatal: Aus Sicherheitsgründen müsste nämlich der gesamte Boden neu verlegt werden. Und da im Gemeindebudget für diese aufwendige Reparatur kein Geld vorgesehen ist, muss der Platz bis auf Weiteres gesperrt. So werden alle, die hier am See in der Freizeit gerne Fußball spielen wollen, bestraft.

Vielleicht findet sich ein „Sponsor“ oder die Täter melden sich freiwillig zur Wiedergutmachung, damit der angerichtete Schaden nicht von allen Gemeindebürgern bezahlt werden muss.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Lochau
  3. Kostspieliger Vandalismus im „Fußball-Käfig“ am See
Kommentare
Noch 1000 Zeichen