GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Konservatoriums-Studenten auf der Bühne mit "Don Giovanni"

Am 12. Oktober kommt mit Mozarts Oper
Am 12. Oktober kommt mit Mozarts Oper "Don Giovanni" der größte Frauenverführer aller Zeiten auf die Götzner Kulturbühne AMBACH. ©MTVO
Feldkirch - Am 12. Oktober kommt mit Mozarts Oper "Don Giovanni" der größte Frauenverführer aller Zeiten auf die Götzner Kulturbühne AMBACH. Dabei kooperiert das Musiktheater Vorarlberg (MTVO) als Produzent auch mit dem Vorarlberger Landeskonservatorium (VLK).

Für die Künstlerischen Leiter des Landeskonservatoriums, Jörg Maria Ortwein, sowie des MTVO, Nikolaus Netzer, ist die Zusammenarbeit ein beidseitig befruchtendes Projekt. Schon bei Beginn der Planung des “Don Giovanni” vor rund einem Jahr war ein Einbezug der jungen Musiker eine Selbstverständlichkeit.

Herausforderungen für Studenten

Die Bühnenmusik, besetzt von einem Bläseroktett unter der Leitung von Georg Vinciguerra, ist für die Nachwuchs-Musiker eine besondere Herausforderung, weiß auch VLK-Geschäftsführer Peter Schmid: “Die Kooperation mit dem MVTO bietet jungen Studierenden des Landeskonservatoriums eine einzigartige Möglichkeit, frühzeitig Bühnenerfahrung in einer Musiktheater-Produktion zu sammeln. Das ist ein besonders wertvoller Baustein in der Ausbildung und verbessert die Berufschancen der zukünftigen Musiker.”

Kartenvorverkauf

Karten für die Premiere (12.10.12) und die weiteren Aufführungen (14., 17., 19. und 21.10.12) sind in jeder Sparkasse und Raiffeisen, bei laendleticket.at oder direkt bei der MTVO-Hotline (0650) 45 35 776 erhältlich. Infos sind auch im Internet unter www.mtvo.at sowie auf Facebook abrufbar.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Kultur Vorarlberg
  3. Konservatoriums-Studenten auf der Bühne mit "Don Giovanni"
Kommentare
Noch 1000 Zeichen