Kongresskultur: 483.000 Besucher im Festspielhaus

Akt.:
Luftaufnahme Festspielhaus Bregenz
Luftaufnahme Festspielhaus Bregenz - © Kongresskultur Bregenz / KoenigsFreunde
Bregenz – Kongresskultur Bregenz blickt auf die bislang zweitbeste Bilanz seit Unternehmensgründung 1979 zurück. Zusammen mit den 264.000 Gästen der Bregenzer Festspiele strömten insgesamt 483.000 Menschen ins Festspielhaus Bregenz, rund 219.000 davon entfallen auf Veranstaltungen von Kongresskultur Bregenz.

Mit einem Umsatz von 6,75 Millionen Euro im Jahr 2014 konnte der Spezialist für Veranstaltungen seine Position in der Region festigen. Mehr Umsatz erreichte nur das durch James-Bond-Filmdreh und Fußball-Europameisterschaft herausragende Jahr 2008.

Bei den Besucherzahlen kann ein Rekordergebnis verzeichnet werden: Zusammen mit den 264.000 Gästen der Bregenzer Festspiele kamen insgesamt 483.000 Menschen ins Festspielhaus Bregenz, rund 219.000 davon entfallen auf Veranstaltungen von Kongresskultur Bregenz. Unter dem Strich resultierte dennoch ein Verlust von 604.000 Euro, wie Pressesprecher Axel Renner auf APA-Anfrage erklärte. Damit schaffe man jedoch einen Eigendeckungsgrad von über 90 Prozent, “in der Branche ein absoluter Spitzenwert”, so Renner.

Für 2016 meldete Kongresskultur-Direktor Gerhard Stübe “eine hervorragende Buchungslage”. Auch für 2017 gebe es bereits eine hohe Anfragedichte. Aufsichtsratsvorsitzender Michael Rauth wurde für weitere fünf Jahre in seinem Amt bestätigt.

Neue Kongressformate, neuer Aufsichtsrat

Bei einer Gesamtauslastung von 96 Prozent und 470 Veranstaltungen konnten auch im vergangenen Jahr neben kulturellen und gesellschaftlichen Anlässen zahlreiche und teils mehrtätige Kongresse und Tagungen begrüßt werden, darunter das LED-Symposium, der Bildungskongress und das Blumforum. Darüber hinaus war Kongresskultur an der Weiterentwicklung des “mice:lab” beteiligt, um gemeinsam mit internationalen Experten neue Kongressformate zu schaffen. Für die kommenden Monate stehen weitere Großveranstaltungen an, so erneut das LED-Symposium im September mit über 1.200 erwarteten Teilnehmern sowie das 5. Bodenseesymposium, eine medizinische Fachtagung im November.

Außerdem wurde der Aufsichtsrat für die kommenden fünf Jahre gewählt. Als Vorsitzender im Amt bestätigt wurde Michael Rauth, Stellvertreter bleibt Wilhelm Muzyczyn. Weitere Mitglieder sind Manuel Felizeter, Wolfgang Fetz, Andrea Kinz, Philipp Köppl, Gerhard Mattei, Hans-Peter Metzler, Reinhold Müller, Judith Reichart und Gerhard Seiler.

Kongresskultur Bregenz ist ein Dienstleister für Konzeption, Planung und Umsetzung von Veranstaltungen, die zum Großteil im Festspielhaus Bregenz und auf der Seebühne stattfinden. Zusammen mit den durchschnittlich rund 200.000 Besuchern der Bregenzer Festspiele strömen jährlich rund 400.000 Gäste in das direkt am Bodensee gelegene Veranstaltungszentrum im Dreiländereck zwischen Schweiz, Deutschland und Österreich.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Heroin aus dem Darknet nach Vo... +++ - Neues Direktorium für die Wirt... +++ - Erste Schneeflocken im Ländle +++ - Teddybärkrankenhaus kommt ins ... +++ - Tiere auf der Fahrbahn: Pfände... +++ - Seequartier Bregenz: Neue Plän... +++ - Opferschutz in Vorarlberg: Ang... +++ - Vorarlberg zahlte 2017 bereits... +++ - Schwerer Verkehrsunfall auf de... +++ - Kinderbetreuung: Vorarlberger ... +++ - Ermordete Schwangere in Vorarl... +++ - Parteien zur Nationalratswahl:... +++ - 29-jähriger Vorarlberger Schüt... +++ - Ohne Mama auf dem Schulweg: In... +++ - Vorarlberger Freiheitliche for... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung