"Körperspender" zahlen in Wien 450 Euro

0Kommentare
"Körperspender" zahlen in Wien 450 Euro
Wer sein eigen Fleisch und Blut nach dem Tod der Wiener Medizin-Uni für Studien- und Lehrzwecke zur Verfügung stellen möchte, muss dafür 450 Euro bezahlen. So viel beträgt der Unkostenbeitrag für eine "Körperspende".

0
0

Dafür werden alle anfallenden Kosten von der Überstellung des Leichnams an das Anatomische Institut bis hin zur Bestattung am Zentralfriedhof übernommen.

Will man seinen Körper der Wissenschaft überlassen, muss eine entsprechende Willenserklärung abgegeben werden. Die nötigen Formulare werden auf Anfrage vom Zentrum für Anatomie und Zellbiologie (9., Währinger Straße 13) zugesandt. Nach dem Zahlungseingang erhält der künftige Spender eine Bestätigung und ein Kärtchen, das jederzeit getragen werden sollte. Möchte man seine Entscheidung revidieren, ist dies jederzeit möglich, wobei dann nur ein Teil des Geldbetrages zurückbezahlt wird.

Bis 2005 war die Körperspende in Wien kostenlos. Dies sei aber aufgrund der hohen Kosten für die Uni nicht mehr möglich, wobei auch der Unkostenbeitrag bei weitem nicht alles abdecke, hieß es auf APA-Anfrage im Anatomie-Institut. Nach dem Tod übernimmt dieses zunächst den Transport. Danach muss der Verwesungsprozess des Leichnams mittels Chemikalien verhindert werden. Sind die wissenschaftlichen Untersuchungen, die bis zu einem Jahr dauern können, beendet, organisiert die Uni die Einäscherung am Zentralfriedhof.

Körperspender werden seit 1975 am Areal der Gruppe 26 beerdigt, wobei die Verstorbenen keine eigene Grabstelle bekommen. Um Angehörigen dennoch die Möglichkeit zu geben, Kränze, Fotos oder Kerzen zu hinterlegen, wird am Donnerstag eine neue Anatomie-Gedenkstätte eröffnet.

(S E R V I C E - Infos und Kontakthinweise zur "Körperspende" sind auf der Internetseite http://www.meduniwien.ac.at/centeracb/InfoKoerperspende01102007.html abrufbar.)

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!