GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kommunale Infrastruktur

Bürgermeister Florian Morscher
Bürgermeister Florian Morscher ©Doris Burtscher
Wasserversorgungsanlagen und Verbauungen halten die Gemeinde Klösterle auf Trab.

Die Errichtung und Instandhaltung der kommunalen Infrastruktur ist ein wesentlicher Aufgabenbereich einer Gemeinde. In den vergangenen zwei Jahrzehnten wurden ca. 13,5 Millionen Euro in den Neubau und Sanierung der Abwasserbeseitigungsanlagen und Wasserversorgungsanlagen investiert. Nach diversen Überprüfungen werden nun wieder Sanierungen notwendig. In einem Gebirgstal, wie das Klostertal, ist auch das Thema der Lawinen- und Wildbachverbauungen in einer Gemeinde immer präsent. Die Gemeinde Klösterle wird in diesem Jahr die zwei Projekte Verbauung Spreubachlawine Danöfen und Verbauung Benediktentobellawine Oberlangen beschäftigen. Auch die Generalsanierung des Arlbergstraßentunnel wird in diesem Jahr fortgesetzt bzw. fertiggestellt. Die zweite Vollsperre des Tunnels führt zu einer Umleitung des gesamten Verkehrs über die L197, Arlbergpassstraße vom 18. April bis 26. September, was insbesondere die Ortsteile Langen a. A. und Stuben a. A. betrifft. Die Eröffnung der Flexenbahn neu stellt für die Gemeinde Klösterle ein touristisches Highlight dar. Die vierte Auflage der Passionsspiele Klostertal-Arlberg werden wiederum Klösterle und das ganze Klostertal weitum in den Mittelpunkt stellen. „Es gibt für die Gemeinde Klösterle, die Gemeindeverwaltung, Gemeindebauhof und die Entscheidungsträger – nämlich der Gemeindevorstand und die Gemeindevertretung einiges zu bewerkstelligen“, sieht Bürgermeister Florian Morscher einem arbeitsintensiven Jahr entgegen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Klösterle
  3. Kommunale Infrastruktur
Kommentare
Noch 1000 Zeichen