Kletterunfall am Peilstein im Wienerwald: 34-Jährige schwer verletzt

0Kommentare
Eine 34-Jährige wurde am Samstag bei einem Kletterunfall im Bezirk Baden schwer verletzt. Eine 34-Jährige wurde am Samstag bei einem Kletterunfall im Bezirk Baden schwer verletzt. - © APA
Bei einem Kletterunfall am Peilstein im Wienerwald (Bezirk Baden) ist am Samstag eine 34-Jährige schwer verletzt worden. Bevor ihr Kletterpartner sie sichern konnte, stürzte sie sechs Meter ab, wobei sie mehrfach gegen die Felswand schlug. Mit dem Rettungshubschrauber wurde sie ins Spital gebracht. Angeblich kletterte sie ohne Helm.

0
0

Laut Polizei war die Tschechin mit einem Landsmann (56) unterwegs. Die Frau kletterte ohne Steinschlaghelm im Vorstieg und hatte bereits drei Zwischensicherungen (neuwertige Expressschlingen) in die Bohrhaken eingehängt, als sie zur Schlüsselstelle kam. Dort merkte sie, dass sie die Stelle nicht bewältigen wird können und entschloss sich zurückzuklettern.

Ursache für Kletterunfall im Wienerwald

Dabei dürfte die 34-Jährige aus eigener Unachtsamkeit die dritte Expressschlinge ausgehängt haben und konnte sich nicht mehr in der Wand halten. Sie schlug gegen die Felswand, bevor ihr sichernder Partner den Sturz halten konnte. Der 56-Jährige ließ die Frau, die kurzzeitig bewusstlos war, die restlichen Meter zum Wandfuß ab und holte mit Unterstützung eines Passanten Hilfe. "Christophorus 3" transportierte das Opfer ins Landesklinikum Wiener Neustadt, wo nach dem Kletterunfall Rippenbrüche, Verletzungen am Kopf und am rechten Oberschenkel festgestellt wurden. (APA)

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!