Neuer Obmann für Krankenpflegeverein

2Kommentare
Obmann Chistoph Wund.
Obmann Chistoph Wund. - © Verein
Scheidender Obmann zog eindrucksvolle Vereinsbilanz für 2016.  Christoph Wund als neuer Vereinsobmann einstimmig gewählt.

Fraxern/Klaus/Weiler. Die 39. Jahreshauptversammlung des Alten- und Krankenpflegevereines Klaus-Weiler-Fraxern (kwf) am 8.Mai im voll besetzten Jakob-Summer-Saal in Fraxern stand ganz im Zeichen der Verabschiedung des langjährigen Obmannes Robert Längle und der Wahl eines neuen Vereinschefs.

Unter den Besuchern konnte Robert Längle zahlreiche Ehrengäste, wie Bgm. Werner Müller, Bgm. Dietmar Summer, Hausherr Bgm. Steve Mayr, GF Vorderlandhus Erich Gruber, OM KPV-Rankweil Herwig Thurnher, OM Landesverband Hauskrankenpflege Herbert Schwendinger mit GF Gabi Wirth, Ehren-OM Landesverband Franz Fischer und OStv KPV-Vorderland Karl Heinzle begrüßen. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder präsentierte Robert Längle seinen Tätigkeitsbericht für das abgelaufene Vereinsjahr. Wieder besonders beeindruckend war der Leistungsbericht der Krankenschwestern unter der Leitung von DGKP Tanja Riedmann. Der MOHI umfasst derzeit 37 mobile Helfer/innen und wird von der neuen Einsatzleiterin Carmen Miller angeführt. Einen geordneten Übergang bei den Vereinsfinanzen dokumentierte der neue Kassier Matthias Miller. Er verwies besonders auf die notwendige Spendenbereitschaft der Mitglieder und der Firmen und begründete den nun auch neu eingeführten Pflegebeitrag.

Der erste Höhepunkt der Versammlung war dann auch die Vorstellung von Christoph Wund für die offen gewordene Obmann-Position. Die einstimmige Wahl zeigte denn auch den überwältigenden Vertrauensvorschuss in seine Person. Ein ganz besonderer Höhepunkt aber war die Verabschiedung des 13 Jahre lang tätigen Obmannes Robert Längle. Die Laudatio von Bgm. Werner Müller spannte den Bogen von den Turbulenzen im Jahre 2004, als kriminelle Machenschaften den Verein in arge finanzielle und personelle Bedrängnis brachten, bis zum heutigen Tag. Damals übernahm Robert Längle die Verantwortung den Verein aus dieser Misere herauszuführen, was ihm in den vergangenen Jahren eindrucksvoll und nachhaltig gelang. Er übernahm 750 Mitglieder und konnte im Jahre 2016 das Eintausendste begrüßen. Er ordnete mit Franz Hartmann die finanzielle Gebarung, bildete eine Rücklage und konnte angesehene Frauen und Männer zur Mitarbeit im Vorstand dazu gewinnen. Nach stehenden Ovationen der Besucher bedankte sich der scheidende Vorsitzende beim Land Vorarlberg, bei den drei Bürgermeistern der Ortsgemeinden und deren Gemeindevertretungen, seinem immer einsatzbereiten Pflegeteam und seinem Vorstand für die sehr konstruktive und kollegiale Zusammenarbeit.

Als Abschluss begeisterte die Besucher RA Jürgen Amann aus Rankweil mit seinem Vortrag zum Thema: „Erben im Alter“.

 

Quelle: Alten- und Krankenpflegeverein Klaus-Weiler-Fraxern/Amann

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Motto-Party statt Gala: 7. Auf... +++ - Ausgeglichenes Budget bleibt o... +++ - Die Benzinspur zerrinnt im Was... +++ - Nach fast fünf Jahrzehnten: My... +++ - Wasserrettung übt dieses Woche... +++ - Vorarlberg: SPÖ will Heizkoste... +++ - Vorarlberg: Austria Lustenau p... +++ - Vorarlberg: Erntedankfest in B... +++ - Prozess in Innsbruck: Landesha... +++ - Statistik Austria: Mehr Verkeh... +++ - Welt-Alzheimertag: 5000 Betrof... +++ - Miriam Höller: Das emotionale ... +++ - Kontrolle von Wettlokal unzulä... +++ - Fröhlicher Silvester ging schm... +++ - Vorarlberg: 21. Philosophicum ... +++
2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel

Klaus.
VOL.AT

Suche in Klaus

Suche filtern

Neues aus Klaus