GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Klassenerhalt

©SCG
Der SCG bleibt nach 90 spannenden Minuten im letzten Saisonspiel in der Landesliga!

Durch ein 2:2-Unentschieden gegen die Truppe des FC Lustenau sicherte sich die Mannschaft von Coach Toni Troisio gestern einen fixen Startplatz in der kommenden Saison in der Landesliga. Und zwar ohne den nervenaufreibenden Gang in die Relegation.

Es war nichts für schwache Nerven: Trotz guter Chancen, einer in läuferischer, kämpferischer und auch spielerischer Hinsicht starken Leistung ging unsere Mannschaft in der 36. Minute 0:1 in Rückstand, was bei der großen Göfner Fangemeinschaft kurzzeitigen Schockzustand auslöste. Unsere Truppe ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen und schlug durch einen glänzend aufgelegten Pippo Fröwis (Bild) nach einem Elfmeter in den Winkel nur 5 Minuten später zurück. Das war dem SCG aber zu wenig, quasi mit dem Halbzeitpfiff schraubte sich Flo Allgäuer nach einem Corner in die Höhe und nickte zum vielumjubelten 2:1 Führungstreffer ein. Buff.

Die Gäste aus Lustenau steckten aber nicht auf und spielten um den starken Philipp Hagspiel, der gestern zum letzten Mal in der Kampfmannschaft auflief, eine gute Partie. Der SCG kam immer mehr ins Hintertreffen und wurde phasenweise richtiggehend eingeschnürt. Konterchancen wurden einerseits leichtfertig vergeben, andererseits spielte man Überzahlmöglichkeiten viel zu ungenau aus.

Alle wussten, dass der Drops mit einem Sieg gelutscht gewesen wäre. Doch es kam anders: In der 88. Minute brach das Göfner Defensiv-Bollwerk und die Gäste konnten ausgleichen. Bei diesem 2:2 blieb es dann auch. Doch reichte das? Alle sahen gebannt auf ihr Handy, um herauszufinden, wie der punktegleiche Konkurrent aus Schlins sich hielt. Die Erleichterung war nach 20 Minuten Zittern groß, auch Schlins kam gegen Fußach nicht über ein 2:2 hinaus. Das reichte für unser Team, Schlins muss in die Relegation gegen Bezau.

*Durchschnauf!*

Fazit: Wieder hat unsere Junge Mannschaft (zumindest über weite Strecken) gezeigt, was in ihr steckt, was sie kann.

Nun heißt es runterkommen, regenieren, Kräfte sammeln, trainieren, angreifen.

Wir sehen/lesen/hören uns bald wieder. Schöne Sommerpause! Aber gewöhnt euch nicht an die fußballfreie Zeit, es geht bald weiter! (pb)

#nurderSCG!

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Göfis
  3. Klassenerhalt
Kommentare
Noch 1000 Zeichen