Klarer Barca-Sieg gegen Man City – Arsenal deklassiert Ludogorets

Von TT
Akt.:
Barcelona schickt Man City nach Hause
Barcelona schickt Man City nach Hause - © AP
Der FC Barcelona gewinnt gegen Manchester City klar mit 4:0, Arsenal feiert Kantersieg, Gladbach siegt bei Celtic Glasgow.

Am heutigen Abend standen acht weitere Partien in der Gruppenphase der UEFA Champions League auf dem Programm, im Einsatz waren die Teams der Gruppen A bis D.

Barcelona gewinnt klar

In Gruppe C ging das mit Hochspannung erwartete Duell zwischen dem FC Barcelona und Manchester City über die Bühne. Dabei kam es auch zur Rückkehr von Pep Guardiola an seine alte Wirkungsstätte. Die Engländer verteidigten zu Beginn sehr hoch, die Katalanen brauchten eine knappe Viertelstunde um sich besser darauf einzustellen. Spätestens nach dem 1:0 durch Leo Messi nach 17 Minuten war Barcelona dann klar Herr im Haus.

Von den “Citizens” war offensiv nichts zu sehen, für das Tor des deutschen Keepers Ter Stegen bestand so gut wie keine Gefahr. Auf der Gegenseite hütete Bravo das Gehäuse, der Chilene war diesen Sommer von Barcelona nach Manchester gewechselt. Der Schlussmann stand nach 53 Minuten unfreiwillig im Mittelpunkt, denn nach seinem Fehlpass spielte der Torwart den Ball ausserhalb des Strafraums klar mit der Hand und erhielt dafür natürlich die rote Karte. In Überzahl sorgte Messi dann mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung in dieser Partie (61.). Der argentinische Superstar hatte aber noch nicht genug und erhöhte sieben Minuten später auf 3:0 für die überlegenen Katalanen. Der Platzverweis gegen Barca-Akteur Mathieu (73.) war nur noch eine Randnotiz, am Ende hieß es 4:0, Neymar traf kurz vor dem Abpfiff aus dem Spiel, nachdem er kurze Zeit davor vom Elfmeterpunkt noch gescheitert war.

Das zweite Spiel dieser Gruppe lautete Celtic Glasgow gegen Borussia Mönchengladbach. Das deutsche Traditionsteam war das spielerisch klar bessere Team, der eigentlich fällige Treffer wollte in den ersten 45 Minuten aber nicht gelingen. In Halbzeit zwei waren dann zwölf Minuten absolviert, da gelang der “Fohlenelf” durch Stindl die längst überfällige Führung. Die Entscheidung zu Gunsten der ersatzgeschwächten Mannschaft vom Niederrhein fiel 13 Minuten vor dem Ende, Hahn traf zum 2:0-Endstand für die Gladbacher.

Arsenal und Paris mit Siegen

Weiterhin völlig ungefährdet ziehen die beiden Favoriten in Gruppe A ihre Kreise, sowohl Paris Saint Germain als auch der FC Arsenal halten nach Heimsiegen nun bei sieben Zählern. Während die Londoner beim klaren 6:0-Heimsieg gegen Ludogorets Rasgrad bereits in Halbzeit eins alles klar machten, hatte der französische Titelträger gegen den FC Basel doch lange Zeit mehr Mühe als erwartet. Die Eidgenossen ließen in Halbzeit eins einige Chancen zur Führung ungenutzt, Di Maria bestrafte dies mit dem 1:0 für die Gastgeber fünf Minuten vor der Pause. Lucas erhöhte in Halbzeit zwei auf 2:0 (62.), Basel traf an diesem Abend allerdings insgesamt drei Mal Aluminium. Cavani stellte in der Nachspielzeit per Strafstoß schlussendlich den 3:0-Endstand für die Franzosen her.

Napoli mit Heimpleite

Der SSC Neapel empfing als klarer Tabellenführer in Gruppe B den türkischen Vertreter Besiktas Istanbul. Trotz Feldüberlegenheit führten die Gäste zur Halbzeit nach Treffern von Correia (12.) und Aboubakar (38.) mit 2:1, der Belgier Mertens hatte zwischenzeitlich nach einer halben Stunde ausgeglichen. Fünf Minuten nach Wiederbeginn vergab Insigne die große Ausgleichschance, der Italiener scheiterte mit einem schwach getretenen Elfmeter an Keeper Fabri. Knapp 20 Minuten später gab es allerdings den nächsten Strafstoß für Napoli und Gabbiadini machte es besser als sein Kollege zuvor und traf zum 2:2-Ausgleich. Die Süditaliener drückten nun auf den Siegestreffer, jubeln durften am Ende aber die Türken. Denn nach einem Freistoß köpfte Aboubakar den Siegtreffer für Besiktas (86.).

Im zweiten Spiel dieser Gruppe trafen Dynamo Kiew und Benfica Lissabon aufeinander. Durch Tore von Salvio (9./Elfmeter) und Cervi (55.) entführten die Portugiesen schlussendlich alle drei Zähler aus der Ukraine.

Bayern zurück auf der Siegerstraße

Nach zuletzt drei sieglosen Spielen in Serie war im Umfeld des deutschen Rekordmeisters Bayern München bereits von einer Mini-Krise die Rede. Davon war allerdings in der ersten halben Stunde nichts zu spüren, die Ancelotti-Elf dominierte das Geschehen nach Belieben und führte nach Toren von Müller (13.) und Kimmich (21.) mit 2:0. Die Bayern ließen in der Folge allerdings zahlreiche Chancen liegen, um das Spiel früh endgültig zu entscheiden und plötzlich kamen die Niederländer auf und verkürzten vor der Pause mit dem ersten Torschuss durch Narsingh auf 1:2 (41.). Nun war Eindhoven mutiger und nach Wiederbeginn fanden die Gäste sogar zwei Chancen auf den Ausgleich vor. Nach einer knappen Stunde fiel das 3:1 für die Münchner, Lewandowski vollendete nach Vorarbeit von Robben. Der Holländer in Diensten des FC Bayern traf dann in der 84. Minute per Kopf zum 4:1-Endstand für den deutschen Rekordmeister.

Tabellenführer der Gruppe D ist Vorjahresfinalist Atletico Madrid, die Spanier waren heute zu Gast beim FK Rostow. Atletico war klar überlegen, brauchte aber über eine Stunde, um das Bollwerk der Russen zu überwinden. Carrasco traf schließlich nach 62 Minuten zur verdienten Führung für die Simeone-Elf und dies war gleichzeitig auch der Endstand in diesem Duell.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!