Page 1Page 1 CopyGroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Klare Bulldogs-Schlappe gegen Salzburger Bullen

Die Bulldogs mussten eine bittere Heimniederlage gegen die Salzburger einstecken
Die Bulldogs mussten eine bittere Heimniederlage gegen die Salzburger einstecken ©GEPA
Vor großer Kulisse im Dornbirner Messestadion feierte der EC RedBull Salzburg seinen ersten Saisonerfolg gegen die Dornbirn Bulldogs. Der Salzburger Rob Schremp zerlegte die Vorarlberger mit 5 Punkten  im Alleingang. 

Einen Tag vor Sylvester zündeten die Red Bulls aus Salzburg im gut besuchten Dornbirner Messestadion bereits die Raketen. Nach schwachem Saisonstart fanden die Mozartstädter seit Anfang Dezember in die Spur und spielen momentan in der Erste Bank Eishockey Liga groß auf, gewannen acht der letzten neun Spiele. Die bisherigen beiden Saisonduelle gegen die Bulldogs gingen jedoch an die Vorarlberger. Diese Scharte wollten die Salzburger unbedingt ausbessern und dementsprechend rollte der „Bullen-Express“ über die Bulldogs hinweg. Der Führung nach nur 59 Sekunden durch Rob Schremp (1.), der in die linke, kurze Ecke traf, konnten die Hausherren noch ausgleichen. Sean McMonagle (6.) traf bei seinem eigenen Nachschuss in Überzahl. Doch dann waren die Gäste – vor allem Rob Schremp, der während der Saison zu den Red Bulls stieß – nicht mehr zu halten. Schremp assistierte beide weiteren Treffer (Thomas Raffl/7. Und Martin Stajnoch/19.) im Startdrittel. Auch im Mitteldrittel erfuhren die Hausherren eine kalte Dusche. Nach nur 35 Sekunden baute Brant Harris (21./pp1) die Führung nach erneuter Schremp-Vorarbeit im Powerplay auf 4:1 aus.

Video/Game Report

Liveticker Nachlese

Häußle verwertet Penalty
Im vollen Messestadion ließen die Bulldogs trotz dem Rückstand ihre Köpfe nicht hängen und kämpften verbissen um den Anschluss. Ausgerechnet in einer Dornbirner Drangperiode netzten jedoch die Gäste per Konter erneut ein. Schremp servierte wieder dem Tschechen Stajnoch (30.), dessen Schlagschuss in der Ecke einschlug. Der slowakische Verteidiger, der vor einem Monat aus der KHL nach Salzburg kam, markierte seinen zweiten Treffer des Abends. Entnervt machte Rasmus Rinne im DEC-Tor Platz für Backup Thomas Stroj, der sein Saison-Debüt auf EBEL-Eis gab. Noch im Mittelabschnitt hielt Lokalmatador Stefan Häußle (35./PS) mit einem verwerteten Penalty zum 2:5 die Hoffnung der Vorarlberger am Leben. Die Bulldogs taten in der Folge alles für ein spätes Comeback, doch Salzburg spielte die Partie abgeklärt nach Hause. Mario Huber (53.) und Ryan Duncan (54.) sorgten für klare Verhältnisse, ehe die letzte Spielminute den Fans noch zwei Treffer bescherte. Kevin Macierzynski (60.) erzielte den dritten Treffer der Vorarlberger und auf der Gegenseite fixierte Thomas Raffl (60.) fünf Sekunden vor der Schlusssirene den 8:3-Auswärtserfolg seiner Red Bulls. Zu einem schnellen Wiedersehen treffen sich die beiden Mannschaften am Neujahrstag in Salzburg.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA:
Samstag, 30. Dezember 2017
Dornbirn Bulldogs – EC Red Bull Salzburg 3:8 (1:3, 1:2, 1:3)
Dornbirner Messestadion, 3.420 Zuschauer

Tore:
0:1 Schremp (1.)
1:1 McMonagle (6./pp1)
1:2 Raffl (7.)
1:3 Stajnoch (19.)
1:4 Harris (21./pp1)
1:5 Stajnoch (30.)
2:5 Häußle (35./PS)
2:6 Huber (53.)
2:7 Duncan (54.)
3:7 Macierzynski (60.)
3:8 Raffl (60.)

Line-ups:
DORNBIRN: Rinne (32. Stroj) – Caruso, Magnan; Leduc, Connelly; Wolf, McMonagle; Vallant – Arniel, Timmins, D’Alvise; Reid, Sylvester, Matt Fraser; Macierzynski, Häußle, Pance; Neubauer, Dominic Haberl.
SALZBURG: Gracnar – Raymond, Generous; Stajnoch, ‚Brouillette; Pallestrang, Viveiros – Duncan, Hughes, Raffl; Heinrich, Schremp, Harris; Herburger, Schiechl, Cijan; Hochkofler, Winkler, Huber; Baltram.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Dornbirn Bulldogs
  3. Klare Bulldogs-Schlappe gegen Salzburger Bullen
Kommentare
Noch 1000 Zeichen